Portugiese Rui Costa gewinnt 16. Etappe, Froome kontert Attacken

Tour-de-Suisse-Sieger Rui Costa hat die 16. Etappe der Jubiläums-Tour solo gewonnen. Der Portugiese setzte sich mit 42 Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Christophe Riblon durch. Der Brite Christopher Froome verteidigte sein Gelbes Trikot.

Gap – Auf dem anspruchsvollen Teilstück der 100. Tour de France von Vaison-la-Romaine über 168 km nach Gap waren am Dienstag sozusagen zwei verschiedene Rennen im Gang. In der großen, 26-köpfigen Ausreißergruppe mit dem belgischen Weltmeister Philippe Gilbert ging es um den Tagessieg. Der Portugiese Rui Costa setzte sich am Col de Manse von seinen Fluchtkollegen ab und erarbeitete sich bis zur Passhöhe 50 Sekunden Vorsprung. Diesen verteidigte der Tour-de-Suisse-Sieger vom Team Movistar in der 10-km-Abfahrt bis ins Ziel problemlos.

Rund zehn Minuten weiter hinten im Feld kam es zum Kampf unter den Gesamtbesten. Am letzten Hindernis des Tages sah sich Leader Christopher Froome von verschiedenen Fahrern angegriffen. Zunächst versuchte es Joaquim Rodriguez, dann Alberto Contador und danach auch dessen Teamkollege Roman Kreuziger.

Doch zunächst konnte Froomes Edelhelfer Richie Porte die kleinen Lücken jeweils schnell wieder schließen. Als Contador und Kreuziger nochmals angriffen, fiel Porte zwischenzeitlich zurück, doch Froome selbst konterte die Attacken souverän. Im Gesamtklassement führt der Brite nach wie vor mit 4:14 Minuten Vorsprung vor dem Niederländer Bauke Mollema. Dritter bleibt der Spanier Contador (4:25 zurück).

Froome nach Zwischenfall mit Contador verärgert

Auf der sehr gefährlichen, elf Kilometer langen Abfahrt war es zu einem Zwischenfall gekommen, in den die Spitzenleute involviert waren. Contador kam nach einer Kurve zu Fall, Froome strauchelte beim Ausweichen und musste einen Umweg über den Rasen am Straßenrand fahren.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Nach dem Vorfall nahm sich Froome Contador vor. „Contador und Fuglsang (Anm.: Jakob Fuglsang/Astana) sind auf der Abfahrt zu viel Risiko eingegangen. Alberto stürzte vor mir. Ich musste von der Straße runter, um ihm auszuweichen. Meiner Meinung nach war seine Aktion auf dieser Abfahrt viel zu gefährlich. Er konnte sein Rad kaum kontrollieren“, schimpfte Froome, blieb dabei aber wie immer noch fast verbindlich.

Contador verteidigte sich: „Ich hatte angekündigt, ihn weiter zu attackieren, auch wenn er souverän in Führung liegt. Der Untergrund war uneben und ich bin auf dem Geröll ausgerutscht.“

Am Mittwoch steht das zweite Einzelzeitfahren der Jubiläumstour auf dem Programm. Weil es auf der 32 km langen Strecke von Embrun nach Chorges ständig auf und ab geht, dürften eher die Bergfahrer statt die Spezialisten im Kampf gegen die Uhr zum Zug kommen. Froome erfüllt alle Voraussetzungen, um im Ziel der 17. Etappe seinen dritten Tageserfolg bei der diesjährigen Tour einzufahren. Unabhängig davon ist zu erwarten, dass der Brite seinen Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung vergrößert. (APA)

16. Etappe, Vaison-la-Romaine nach Gap (168,0 km)

1. Rui Costa (POR) Movistar 3:52:45 Stunden (Schnitt: 43,3 km/h)

2. Christophe Riblon (FRA) AG2R + 0:42 Minuten

3. Arnold Jeannesson (FRA) FDJ.fr

4. Jerome Coppel (FRA) Cofidis

5. Andreas Klöden (GER) RadioShack alle gleiche Zeit

6. Tom Dumoulin (NED) Argos 1:00

7. Mikel Astarloza (ESP) Euskaltel 1:01

8. Philippe Gilbert (BEL) BMC Racing 1:04

9. Cameron Meyer (AUS) Orica 1:04

10. Ramunas Navardauskas (LTU) Garmin gleiche Zeit.

Weiter: 26. Nairo Quintana (COL) Movistar 11:08, 29. Christopher Froome (GBR) Team Sky, 30. Bauke Mollema (NED) Belkin, 31. Roman Kreuziger (CZE) Saxo-Tinkoff, 32. Alberto Contador (ESP) Saxo-Tinkoff alle gleiche Zeit

Gesamtwertung

1. Froome 65:15:36

2. Mollema +4:14

3. Contador 4:25

4. Kreuziger 4:28

5. Quintana 5:47

6. Laurens ten Dam (NED) Belkin 5:54

7. Joaquim Rodriguez (ESP) Katjuscha 7:11

8. Jakob Fuglsang (DEN) Astana 7:22

9. Jean-Christophe Peraus (FRA) AG2R 8:47

10. Daniel Martin (IRL) Garmin 9:28.

Weiter: 20. Costa 22:34


Kommentieren