Grundsatzeinigung: EU-Budget sinkt um mehr als 6 Prozent

Einigkeit unter den 28 Mitgliedsstaaten: Die Ausgaben der Europäischen Union sollen im Jahr 2014 auf 134,8 Milliarden Euro sinken.

Brüssel - Die 28 EU-Staaten haben sich grundsätzlich auf den EU-Haushalt des kommenden Jahres verständigt. Demnach sollen die Zahlungen um über 6 Prozent auf 134,8 Milliarden Euro sinken, berichtete die litauische EU-Ratspräsidentschaft. Die Staaten liegen damit unter dem Vorschlag der EU-Kommission, die Ausgaben von 135,9 Milliarden Euro angestrebt hatte.

Die litauische EU-Ratspräsidentschaft wird nun im Herbst mit dem EU-Parlament weiter verhandeln. Die Volksvertretung werde ihren Standpunkt voraussichtlich Ende Oktober festlegen. Das Budget 2014 ist das erste unter dem Dach der neuen EU-Finanzplanung, die bis Ende des Jahrzehnts läuft.

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten im Juni nach langem Ringen mit dem Parlament einen Kompromiss für den Sieben-Jahres-Finanzplan mit einem Umfang von knapp einer Billion Euro gebilligt. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte