Das wahre Gesicht des Terrors: Kontroverse um Boston-Bomber

Als „Antwort“ auf das umstrittene „Rolling-Stone“-Titelblatt, das den Boston-Bomber laut Kritikern als „Rockstar“ verherrlicht, wurden nun Fotos von der Festnahme Tsarnaevs veröffenlticht.

Boston – Als „Antwort“ auf das umstrittene Titelblatt des Magazins „Rolling Stone“ mit dem Foto des mutmaßlichen Boston-Bombers Dzhokhar Tsarnaev hat das „Boston Magazine“ am Donnerstag Fotos von dessen Festnahme veröffentlicht. „Rolling Stone“ wird vorgeworfen, den wegen vierfachen Mordes angeklagten jungen Mann wie einen Rockstar zu verherrlichen.

Anders als das weichgezeichnete Titelfoto des 19-jährigen Tsarnaev sollen die von einem Polizeifotographen geschossenen Bilder den „wahren Boston-Bomber“ zeigen. Darauf ist der Terrorverdächtige zu sehen, wie er mit blutverschmiertem Gesicht und Arm aus den Boot steigt, in dem er aufgespürt worden war.

„Schmerzende Beleidigung“

Der Polizeioffizier Sean Murphy, der die Fotos gemacht und im „Boston Magazine“ am Donnerstag veröffentlicht hatte, nannte das „Rolling Stone“-Cover eine „schmerzende Beleidigung“ der Opfer und Überlebenden der Anschläge von 15. April.

Dzhokhar Tsarnaev soll gemeinsam mit seinem älteren Bruder Tamerlan zwei Bomben im Zieleinlauf des Bostoner Marathons gelegt haben. Bei dem Anschlag wurden drei Menschen getötet und mehr als 260 weitere verletzt. Außerdem sollen die aus einer tschetschenischen Familie stammenden Brüder einen Polizisten erschossen haben. Die Ermittler gehen von einem islamistischen Hintergrund der Tat aus. (tt.com, APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Der Artikel im Boston Magazine erschien unter dem Titel „The Real Face of Terror“: http://www.bostonmagazine.com/news/blog/2013/07/18/tsarnaev/


Kommentieren


Schlagworte