Drei Tote und zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Am Montagnachmittag kam es auf der Salzkammergutstraße zu einem schrecklichen Unfall. Zwei Autos stießen auf regennasser Fahrbahn frontal zusammen.

(Symbolfoto)
© Böhm Thomas

Pürgg – Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagnachmittag in der Obersteiermark sind drei Menschen getötet und drei verletzt worden, zwei davon lebensgefährlich, wie die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilte. Laut einer Zeugenaussage war ein auf der B145 Salzkammergutstraße in Richtung Oberösterreich fahrender Pkw aus Bad Goisern auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen einen entgegenkommenden Wagen aus dem Bezirk Liezen geprallt. Die Verletzten wurden mit Rettungshubschraubern ins UKH Salzburg geflogen bzw. mit einer Ambulanz ins LKH Bad Aussee gebracht.

Der Unfall passierte gegen 15.00 Uhr beim Weiler Lessern zwischen Pürgg-Trautenfels und Tauplitz. Das Ehepaar aus Oberösterreich war mit seinem Pkw in Richtung Heimat unterwegs gewesen und dabei ins Schleudern geraten. Das Auto prallte seitlich gegen einen entgegenkommenden Pkw aus dem Bezirk Liezen. Der 80-jährige Lenker erlitt schwere Verletzungen, seine gleichaltrige Ehefrau auf dem Beifahrersitz war auf der Stelle tot. Der Mann wurde von einem Rettungshubschrauber ins UKH Salzburg geflogen.

Die Unfallopfer mussten von drei Feuerwehren mittels hydraulischem Rettungsgerät aus den Wracks geschnitten werden, „ein psychisch sehr belastender Einsatz für die Kameraden, noch dazu, wenn es Bekannte sind“, so Einsatzleiter Albert Brettschuh, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Unterburg. Eines der Opfer soll Feuerwehrangehöriger gewesen sein.

Im zweiten Wagen wurde durch den Anprall der etwa 55 Jahre alte Lenker lebensgefährlich verletzt, seine etwa gleichaltrige Ehefrau erlitt schwere Verletzungen. Der Mann wurde mit dem Hubschrauber ins Schwarzacher Spital in Salzburg geflogen, die Frau ins LKH Bad Aussee gebracht. Das im Pkw mitfahrende ältere Ehepaar - laut Polizei Nachbarn des Lenkers und 77 bzw. 76 Jahre alt - wurde bei dem Unfall getötet.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Laut Oberstleutnant Herbert Brandstätter vom Bezirkspolizeikommando Liezen erwarte man sich von der Fotogrammetrie und dem Bericht eines Sachverständigen weitere Aufschlüsse. Die Bundesstraße war am späten Abend wieder frei befahrbar. Das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreute die Angehörigen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte