24 Syrer in Reisezug am Brenner von Tiroler Polizei aufgegriffen

Unter den Flüchtlingen befinden sich 14 Kinder. Von dem Schlepper fehlt jede Spur.

Gries am Brenner – 24 syrische Staatsbürger, darunter 14 Kinder, sind am Montag am Brenner von Italien kommend in einem Reisezug Richtung Innsbruck von der Tiroler Polizei aufgegriffen worden. Laut Exekutive hatten die Syrer weder Reisedokumente noch sonstige Papiere bei sich. Ein mutmaßlicher Schlepper habe sich nicht unter den Festgenommenen befunden, sagte ein Ermittler der APA.

Es sei aber „nicht auszuschließen“, dass die Fahrt organisiert gewesen sei, meinte der Beamte. Die Syrer seien bei den Einvernahmen „nicht kooperativ“ gewesen und hätten eine erkennungsdienstliche Behandlung wie Fingerabdrücke verweigert. Sie werden nach Angaben der Polizei am Dienstagvormittag wieder nach Italien zurückgebracht.

Erst vergangene Woche waren eine 19-köpfige Gruppe aus Syrien sowie drei mutmaßliche Schlepper bei der Hauptmautstelle in Schönberg auf der Brennerautobahn (A 13) aufgegriffen worden. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren