„Ich freue mich schon auf die neue Rolle“

Bei der WM der Rhythmischen Gymnastik ab heute in Kiew versuchen die Sportlerinnen den Skandal um die Kampfrichter wegzulächeln.

© gepa

Von Sabine Hochschwarzer

Innsbruck –In der Rhythmischen Gymnastik geht es rund. Grundsätzlich ist das ja nicht ungewöhnlich für eine Sportart, in der Reifen und Bälle durch die Luft fliegen oder Bänder und Keulen geschwungen werden. Der jüngste Kampfrichterskandal zieht allerdings weitere Kreise, als es die vier Sportgeräte je vermögen, und erschüttert auch die heute in Kiew beginnende Weltmeisterschaft.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren