Wenn das Anderssein zum Hit wird

Die Meissnitzer-Band hat RollOn Austria ein Lied gewidmet, das sich mit dem Thema Behinderung auseinandersetzt.

© Paumgartten

Von Nikolaus Paumgartten

Innsbruck –Wenn bei Marianne Hengl dieser Tage das Handy läutet, dann schallt gut hörbar die neueste Nummer der Meissnitzer-Band aus dem Lautsprecher. Und weil das Telefon von der Obfrau des Vereins RollOn Austria oft klingelt, kommt sie derzeit aus dem Mitsummen und Mitsingen kaum noch heraus. Denn immerhin ist die aktuelle Nummer der Salzburger Alpenrocker „Du bist anders“ für sie ein ganz spezieller Hit.

„Der Verein RollOn hatte bereits eine eigene Polka und eine Hymne“, erzählt Hengl. „Was uns aber gefehlt hat, war ein eigenes Lied.“ Im Rahmen einer Benefizveranstaltung lernte Hengl vor drei Jahren die Meissnitzer-Band und deren Frontfrau Christiane Meiss­nitzer kennen. Im Dezember 2011 ist sie mit ihrem Anliegen an die Musikerin herangetreten: ein eigenes Lied für RollOn Austria.

„Ich habe mich damals sehr geehrt gefühlt“, erinnert sich die Künstlerin, die selbst mit einem behinderten Menschen in der Familie lebt. „Aber ich habe es auch als enorme Herausforderung empfunden, bei dem sensiblen Thema die richtigen Worte zu finden“, erklärt Christiane Meissnitzer. Denn erst die richtige Kombination von Text und Musik erreiche und berühre die Menschen. Und so dauerte es eine gute Zeit, bis sich Meissnitzer nach langem Feilen und Korrigieren durchrang, Hengl das Werk zum Anhören zu schicken. „Als ich es das erste Mal gehört habe, bin ich fast aus dem Rollstuhl gehüpft“, strahlt Marianne Hengl über das ganze Gesicht und lässt keinen Zweifel daran, dass sie mit dem Ergebnis mehr als glücklich ist.

Dass das Lied gut ankommt und das Thema auch das Publikum erreicht, diese Erfahrung habe sie bei Konzerten bereits gemacht, sagt Meiss­nitzer. Und Marianne Hengl rührt für „ihren“ Hit noch einmal kräftig die Werbetrommel: „Bei der RollOn-Gala am 24. November wird die Band das Lied live präsentieren. Außerdem kann es ab sofort runtergeladen werden.“ Eine Hörprobe gibt zudem unter www.rollon.at.


Kommentieren