„Postfächer keine EU-Vorgabe“

Wie die neuen Hausbrieffachanlagen aussehen müssen, will EU nicht festgelegt haben.

Von Katharina Zierl

Innsbruck –„Die EU schreibt keineswegs vor, wie die neuen Postkästen beschaffen sein müssen“, sagt Heinz-Rudolf Miko, Pressesprecher der EU-Kommission in Österreich. Und reagiert damit auf die Aussage von Post-Sprecher Michael Homola, wonach die neu installierten Hausbrieffachanlagen „nach Vorgaben der EU“ angebracht wurden.

Beschwerden aus der Bevölkerung, wonach es ein Leichtes sei, auf Grund des großen Schlitzes Briefe und andere Sendungen aus fremden Postfächern „herauszufischen“, wurden laut.

Seitens der Post hieß es auf Anfrage, eine EU-Richtlinie habe den Austausch der alten Fächer, die vom Briefträger nur mit Hilfe eines Zentralschlüssels geöffnet werden konnten, nötig gemacht. „Wir haben die neuen Fächer nicht kreiert“, betonte der Post-Sprecher. Die Kosten für die Umstellung habe die Post übernommen, sie hätten rund 30 Millionen Euro betragen, erklärte Homola – die TT berichtete.

„In Erfüllung der Postdienstrichtlinie ist Österreich verpflichtet, Postkästen allen Anbietern von Postbriefdienstleistungen zugängig zu machen. Das erfordert mitunter den Austausch bestehender Briefkästen“, bestätigt Miko. Wie diese Hausbrieffachanlagen jedoch konkret auszuschauen haben, „ist nirgends bestimmt“, erklärt der Pressesprecher der Europäischen Kommission in Österreich.

„Es liegt also im Ermessen der zuständigen österreichischen Stelle, eine angemessene und zufriedenstellende Lösung zu finden“, betont Miko. Es gebe beispielsweise durchaus neue Briefkästen, bei denen der Schlitz mit Krallen aus Hartplastik vor unerwünschten Zugriffen gesichert sei. „Mit dieser Sicherheitsvorrichtung ist es praktisch unmöglich, mit der Hand etwas aus dem Fach herauszuziehen“, sagt der Pressesprecher.

Eines der Ziele der Postdienstrichtlinie sei, „den Markt für innovative Dienstleistungen zu wettbewerbsfähigen Preisen im Interesse der Kunden zu öffnen“, erklärt der Sprecher der Europäischen Kommission.


Kommentieren


Schlagworte