Erlebnisreiche Spielwochen

83 Kinder aus Arzl und Umgebung genossen die vierten Spiel-mit-mir-Wochen.

© Neururer

Arzl –Dass Sommerferien nicht langweilig sein müssen, erfuhren 83 Kinder aus Arzl, Jerzens, Wenns, Tarrenz und Karres bei den vierten Spiel-mit-mir-Wochen, die heuer wieder von Barbara und Karlheinz Neururer in Arzl organisiert wurden. 18 der Kinder erwiesen sich als sehr treue Spielgefährten, waren sie doch schon das vierte Mal dabei. Betreut wurden die Knirpse im Alter von drei bis zwölf Jahren von pädagogisch ausgebildeten Betreuerinnen und einer in Ausbildung befindlichen.

Das Thema der ersten Woche waren „Ritter und Burgfräulein“: Da wurde gemalt und gesungen und gebastelt, die Sage von der Burg Arzella wurde gelesen und für das gleichnamige Theaterstück eifrig geprobt. Die tapferen Wasserelfen (Drei- bis Fünfjährige), die mutigen Feuerspucker (Sechs- bis Achtjährige) und die lustigen Luftgeister (Neun- bis Zwölfjährige) hatten alle Hände voll zu tun, damit der böse Zauberer die Burg Arzella nicht plündern konnte.

In der zweiten Spielwoche wurde der Wald thematisiert: Es entstanden Rindenketten und Vögel aus Föhrenzapfen und verewigten sich beim Projekt Fahne mit ihren Hand-, Finger- oder Fußabdrücken auf einem riesigen gemalten Baum. „Es war zwar schlussendlich eine große Kleckserei, aber es war der größte Spaß der Kinder“, freuen sich die beiden Organisatoren.

Außerdem vermittelte eine Waldpädagogin die Bedeutung des Waldes.

Nicht fehlen durfte natürlich Traktorfahren mit Karlheinz und Wasserplanschen mit Opa Alfred von der Freiwilligen Feuerwehr Arzl, der den Kindern mit Feuerwehrmann Markus Raggl die Arbeit der Florianijünger näherbrachte. Natürlich war auch Maskottchen Bobo, seine Lieder und Süßigkeiten mit von der Partie. „Besonders bedanken möchten wir uns bei der Familie Schöpf, die uns am Erdäpfelacker das Mittagessen ausgraben ließ, sowie allen Mamas und Papas, die uns mit Nachtisch versorgten“, betonen die Organisatoren. Ihr Dank gilt auch den vielen Unterstützern und Sponsoren, allen voran die Gemeinde Arzl sowie das Café Herz As, das die Knirpse während der Spiel-mit-mir-Wochen mit kindergerechtem Mittagessen versorgte. (TT)


Kommentieren