Islamisten stürmten Bordell in Bangladesch: 30 Verletzte

Die Angreifer hätten den Frauen klarmachen wollen, dass ihr Beruf gegen islamische Werte verstoße, sagte Polizeisprecher.

Dhaka – Tausende Islamisten haben ein riesiges Bordell im Süden Bangladeschs gestürmt und mindestens 30 Prostituierte verletzt. Die Angreifer hätten den Frauen klarmachen wollen, dass ihr Beruf gegen islamische Werte verstoße, sagte Polizeisprecher Khandoker Faridur Rahman am Dienstag. Die mit Stöcken bewaffneten Männer hätten die Hütten der Prostituierten in Madaripur beschädigt und ihr Hab und Gut geplündert.

Fast 500 Frauen leben zusammen mit ihren Kindern in dem Bordell, das schon seit der britischen Kolonialzeit existiert. Nun hätten sie die Gegend verlassen. Die Islamisten hatten schon lange eine Schließung des Bordells verlangt. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte