CAS bestätigte Ausschluss von Fenerbahce aus dem Europacup

Die Türken, die in der CL-Quali Salzburg ausgeschaltet hatten, dürfen nach dem Play-off-Aus gegen Arsenal nicht in der Europa League spielen.

Die Fans von Fenerbahce Istanbul müssen vielleicht noch länger auf Auftritte ihres Clubs in der Europa Leage verzichten.
© EPA/KERIM OKTEN

Lausanne - Der türkische Spitzenclub Fenerbahce Istanbul darf nicht an der Fußball-Europa-League teilnehmen. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne bestätigte die ursprünglich von der UEFA ausgesprochene, zweijährige Europacup-Sperre gegen Fenerbahce wegen des nationalen Manipulationsskandals. Fenerbahce hatte erst durch die Anrufung des CAS eine Aussetzung dieser Sanktion sowie Teilnahme an der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation erwirkt und in dieser dann Österreichs Vizemeister Salzburg ausgeschaltet.

Im Champions-League-Play-off scheiterte Fenerbahce am Dienstagabend an Arsenal. „Die UEFA begrüßt die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshofs“, teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) auf ihrer Homepage mit. Wer nun statt Fenerbahce in der Europa League spielen darf, soll die Dringlichkeitskommission der UEFA am Donnerstag entscheiden. (APA)


Kommentieren