Buttersäure-Anschlag auf Tierschützer: Zehn Verletzte

Bei der zweiten derartigen Attacke auf Aktivisten des Vereins gegen Tierfabriken in diesem Monat wurden zehn Personen verletzt.

Symbolfoto
© TT / Thomas Böhm

Wien - Ein 43-Jähriger, der Anti-Pelz-Aktivisten vor einer Kleider-Bauer-Filiale in Wien-Mariahilf vermutlich mit Buttersäure attackiert hat, ist am Mittwoch von der Polizei festgenommen worden. Bei der zweiten derartigen Attacke auf Aktivisten des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) in diesem Monat wurden laut Polizeisprecher Roman Hahslinger zehn Personen verletzt.

Die Attacke mit einer „bisher noch nicht untersuchten ätzenden Flüssigkeit“ ereignete sich gegen 10.30 Uhr, als sich bei der angemeldeten Versammlung von etwa 15 Teilnehmern der 43-Jährige mit einem Pkw näherte. Er stieg aus und besprühte mehrere Personen mit eine Wasserspritzpistole. Acht Aktivisten wurden durch die Flüssigkeit leicht verletzt, zwei beim Festhalten des Mannes, der bis zum Eintreffen der Polizei fixiert wurde.

Laut VGT wurde auch die Tatwaffe sichergestellt. Der Festgenommene, dessen Motivation noch ungeklärt ist, wurde zu Mittag noch einvernommen.

Die Wiener Berufsrettung, die insgesamt vier Personen an Ort und Stelle behandelt hat, geht davon aus, dass es sich bei der Substanz um Buttersäure handelt. Ein Mann und eine Frau wurden von der Substanz im Gesicht und in den Augen getroffen, so leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht, sagte Sprecher Roland Packert. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte