Berliner IFA stellt die nächste Generation von TV-Geräten vor

Groß ist die Erwartungshaltung vor der Elektronikmesse. Ultra-HD-Fernseher kommen.

© EPA

Berlin –Die Elektronikmesse IFA in Berlin (6. bis 11. September) wird auch heuer mit Hunderten Neuheiten das Publikum überraschen. Die TV-Gerätehersteller warten mit zahlreichen Innovationen auf. Neben dem Smart-TV gelten als eigentliches Highlight dabei erste Flachbildfernseher mit Ultra-HD-Auflösung.

„Ultra-HD ist die eigentliche Revolution auf der IFA“, ist sich Sascha Lange von Toshiba sicher. Dank der neuen Technologie sieht das Fernsehbild selbst bei sehr geringem Sehabstand gestochen scharf aus.

Rund um die IFA kommen die ersten Modelle etwa von Samsung, To­shiba und LG in Deutschland auf den Markt. Nach dem Debakel mit 3 D-Fernsehen, das anders als von der Branche erwartet nicht zum Liebling der Nutzer avancierte, kann die Industrie eine technologische Erfolgsgeschichte gut gebrauchen.

Und der Effekt von Ultra-HD ist auf den ersten Blick erkennbar. „Das Bild wirkt viel plastischer, und selbst der Unterschied zu Full-HD ist noch deutlich erkennbar“, sagt Ulrike Kuhlmann, Spezialistin des Fachmagazins c’t.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Ultra-HD – auch UHD oder nach der Zahl der nahezu 4000 waagerechten Pixel auch 4k genannt – stellt das Bild vierfach schärfer dar als Full-HD. Auf der gleichen Fläche sind viermal mehr Pixel untergebracht.

An der Entwicklung des Standards waren neben den Geräteherstellern auch TV-Sender wie die britische BBC, die italienische RAI sowie die japanische NHK beteiligt.

Die Spezifikation umfasst neben 4k auch schon die Auflösung 8k. Das sei aber noch Zukunftsmusik, sagt Kuhlmann. „Das sind alles noch handgeschnitzte Prototypen.“

Auch wenn die Technologie noch relativ neu ist, bewegen sich die Preise der Geräte bereits in Bereichen, die dem Premium-Segment aktueller Flachbildfernseher nahekommen. Ab 4500 Euro werden die Hersteller ihre Flaggschiffe anbieten.

Der chinesische Hersteller Hisense will einen Ultra-HD-Fernseher für 2000 Euro auf der IFA präsentieren. (APA, dpa)


Kommentieren


Schlagworte