„Rotes Herz“ zum Schutz der Arbeitnehmer

Wien – Als Werner Faymann gestern im Wiener Museumsquartier mit einem Lächeln anmerkte, er werde nicht um das Rednerpult herumtänzeln, hatte...

© APA

Wien –Als Werner Faymann gestern im Wiener Museumsquartier mit einem Lächeln anmerkte, er werde nicht um das Rednerpult herumtänzeln, hatte er die Lacher auf seiner Seite. Die Zuhörerinnen und Zuhörer beim roten Wahlkampfauftakt wussten, war gemeint war: Michael Spindelegger. Der Vizekanzler und seine ÖVP sind das Hauptziel des SPÖ-Wahlkampfes, den Faymann zu einer Richtungsentscheidung ausrief – zwischen einer konservativen, neoliberalen Politik samt Flexibilisierung auf Kosten der Arbeitnehmer oder einer Politik mit „rotem Herz“.

Unter dem Motto „Mit sicherer Hand“, das von den SPÖ-Wahlplakaten bestens bekannt ist, hatte die SPÖ-Spitze 1500 Funktionäre und Sympathisanten ins Wiener Museumsquartier geladen. Beherrschendes Thema war die Warnung vor einer schwarz-blauen Regierung, allenfalls mit Unterstützung des Teams Stronach. Dafür brauche es ein gutes Ergebnis für die SPÖ: „Nur mit der Kraft der Stimmen am Wahltag verhindern wir, dass dieses wunderschöne Land schwarz-blau wird.“

Den Arbeitnehmern versprach Faymann, sie zu „beschützen“ vor „Ideen, die ihre Rechte zerstören“. Die oft geforderte „Flexibilisierung“ bedeute nichts anderes als einen Abbau genau dieser Rechte. Statt durch die Kürzung der Pensionen und der Löhne wolle die SPÖ die Wirtschaft durch Verbesserungen bei der Bildung ankurbeln.

Und für Gerechtigkeit und Fairness setzt Faymann auf die Millionärssteuern.

Den Pensionisten, die ebenfalls zur Sanierung des Staatshaushaltes beigetragen hätten, versprach Faymann nach mageren Pensionserhöhungen für die kommenden Jahre wieder einen vollen Ausgleich der Teuerung, bei niedrigeren Bezügen auch mehr. (sabl)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte