Millionenverlust für ÖVAG im Halbjahr, Ausblick negativ

Die Volksbanken AG musste für das erste Halbjahr 2013 einen Verlust von 87 Mio. Euro verbuchen. Auch im Gesamtjahr wird die teilverstaatlichte Bank „deutlich negativ“ abschließen.

Symbolfoto.
© www.muehlanger.at

Wien - Die seit April 2012 teilstaatliche österreichische Volksbanken AG (ÖVAG) hat im ersten Halbjahr 2013 netto 87 Mio. Euro Verlust geschrieben. Im ersten Halbjahr 2012 hatten hohe Buchgewinne für leicht schwarze Zahlen gesorgt.

Die Bank ist in einem umfassenden Abbau- und Restrukturierungsprozess. Sie wird auch im Gesamtjahr 2013 „deutlich negativ“ abschließen, wurde am Donnerstag bekräftigt. Vor dem Verkauf steht die internationale Leasing-Gruppe, ebenso die Tochter in Malta.

Mit 60 Millionen Euro wurde das Ergebnis im ersten Halbjahr zusätzlich belastet, weil die ÖVAG jetzt im zweiten Halbjahr eine anteilige Kapitalerhöhung in der rumänischen Tochterbank stemmen muss. (APA)


Kommentieren


Schlagworte