Nach Balkankrieg immer noch mehr als 13.000 Personen vermisst

Der Kosovo und Serbien legten am Freitag die Zahl von Verschollenen vor.

Belgrad/Pristina - Nach dem Bürgerkrieg beim Zerfall Jugoslawiens (1991-1999) werden heute immer noch rund 12.000 Personen vermisst. Das berichtete der serbische Vermisstenverband am Freitag in Belgrad unter Berufung auf internationale humanitäre Organisationen.

Im Kosovo teilte die EU-Rechtsstaatsmission (EULEX) am gleichen Tag mit, dort fehle von 1.726 Menschen jede Spur. Bei der Auseinandersetzung der einzelnen Völker waren allein in Bosnien-Herzegowina mehr als 100.000 identifizierte Tote zu beklagen. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte