Spanier bei Stiertreiben in der Nähe von Madrid getötet

Der Stier durchbohrte mit dem Horn das Herz des Mannes.

Madrid – Bei einem Stiertreiben in der mittelspanischen Ortschaft Villarejo de Salvanes ist ein Teilnehmer getötet worden. Wie die Stadtverwaltung des Ortes südöstlich von Madrid am Samstag mitteilte, hatte der 42-Jährige am Vorabend von einem Stier einen Hornstoß in den Brustkorb erlitten. Die Behörde sagte eine für Samstag geplante Stierhatz ab.

Nach einem Bericht der Zeitung „El Mundo“ war der Spanier am Eingang der Stierkampfarena gestürzt und von einem Stier auf die Hörner genommen worden. In der Krankenstation der Arena konnten die Ärzte nur noch den Tod feststellen. Der Stier hatte dem Mann das Herz durchstoßen. Die Lebenspartnerin und die zwei Töchter des Mannes waren unter den Zuschauern auf der Tribüne der Arena gesessen. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte