Gruppe syrischer Flüchtlinge in Zug aufgegriffen

Die zwölf Personen aus Syrien sollen am Wochenende nach Italien abgeschoben werden.

Innsbruck – Zwölf syrische Staatsangehörige sind am Samstag in den frühen Morgenstunden bei der Routinekontrolle eines Reisezuges in Tirol aufgegriffen worden. Nach Angaben der Polizei sollte die aus Italien kommende Gruppe am Wochenende wieder „zurückgeschoben“ werden.

Die Syrer hatten keine Reisedokumente bei sich. Die fremdenrechtlichen Erhebungen waren am Vormittag noch im Laufen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren