Zwei Schwerverletzte bei Forstarbeiten in der Steiermark

Die Arbeiter zogen sich mit Motorsägen Verletzungen zu. Sie wurden ins Landeskrankenhaus Graz geflogen.

Symbolfoto.
© TT / Böhm (Symbolfoto)

Graz – Zwei Männer haben sich am Freitagnachmittag in der Steiermark bei Forstarbeiten schwere Verletzungen zugezogen, wie die Landespolizeidirektion am Samstag bekannt gab. In dem einen Fall rutschte ein Landwirt (56) im Bezirk Weiz aus und verletzte sich mit der Motorsäge am rechten Bein. Im anderen Fall im Bezirk Graz-Umgebung hatte sich die Motorsäge eines Kraftfahrers (57) beim Schneiden an einem Baum verfangen und war danach gegen sein rechtes Bein geprallt. Beide Männer wurden mit Rettungshubschraubern ins LKH Graz geflogen.

Der Landwirt aus dem Bezirk Weiz war gegen 15.00 Uhr in seinem Wald mit Forstarbeiten beschäftigt gewesen. Als er einen am Boden liegenden Baumstamm entästen wollte, rutschte er auf einem Stein aus. Danach schlug die laufende Motorsäge gegen seinen rechten Unterschenkel und fügte ihm eine schwere Schnittverletzung zu. Per Handy verständigte der Verletzte seine Ehefrau und die Einsatzkräfte. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde er ins LKH Graz geflogen.

Gegen 14.00 Uhr wollte ein 57-jähriger Kraftfahrer aus dem Bezirk Graz Umgebung in einem Waldstück in der Nähe seines Anwesens in Windhof bei Semriach einen Baum fällen. Dabei verfing sich die Motorsäge, prallte zurück und schnitt in seinen rechten Unterschenkel. Ein Bekannter, der sich in der Nähe aufhielt, leistete sofort Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte