Urlaubsplanung erhitzt Gemüter

Neustifts Markus Kindl und Mötz/Silz-Trainer Jürgen Soraperra beschäftigen dieselben Probleme. Nun wird Klartext gesprochen und die Rute ins Fenster gestellt.

Neustift-Kapitän Daniel Ofer (l.) muss nach der 0:1-Pleite gegen Völs (Bernhard Eichner) einer Krisensitzung entgegenblicken.
© Dominic EBENBICHLER

Von Thomas Mair

Neustift, Mötz –Schon vor der neuen Saison in der UPC Tirol Liga war klar, dass der SSV Neustift und die SPG Mötz/Silz hauptsächlich in den Kampf um den Klassenerhalt verwickelt sein werden. Doch bereits nach sechs Runden ist Feuer am Dach. Bei den Niederlagen am vergangenen Wochenende orteten beide Trainer mangelnde Einstellung und ärgerten sich über die Urlaubsplanungen einiger Akteure.

„Ein paar sind einfach nicht bereit, alles zu geben“, ist Neustifts Markus Kindl nicht erst seit der jüngsten 0:1-Niederlage in Völs frustriert: „Wir haben die Möglichkeit, in der Tiroler Liga zu spielen und dann verabschieden sich vier Leute gleichzeitig in den Urlaub.“ Eigentlich wollte der 42-Jährige seine Trainertätigkeit schon vor der Saison beenden. Die Mannschaft konnte ihn, unter der Voraussetzung, dass alle die nötige Einstellung an den Tag legen, noch zu einem weiteren Jahr überreden. „Jetzt muss Klartext gesprochen werden, um auch dem Verein, der viel investiert, gerecht zu werden.“

Während sich Kindl noch nicht infrage stellt, weiß Mötz/Silz-Coach Jürgen Soraperra nicht, „wie lange er sich das noch antut“. Neben den sportlichen Unzulänglichkeiten, die zuletzt bei der 1:4-Derbyvorführung gegen Imst in Erscheinung traten, kämpft der 46-Jährige seit geraumer Zeit mit Bandscheibenproblemen: „Ich schiebe eine schwere Operation vor mir her, nur um immer dabei zu sein.“ Umso mehr enttäuscht ihn, dass sich die Mannschaft hängen und jede Leidenschaft vermissen lässt: „Ein paar wenige Spieler wollen etwas erreichen und der Rest macht nur das, was leicht geht.“ Auch in Mötz wird man der Sache auf den Grund gehen und am Beispiel Neustift sieht man, wie schnell die Euphorie beim Landesliga-Meistertitel verblassen kann.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren