DFB-Teamchef Löw verzichtet auf Nachnominierungen für WM-Quali

Trotz der Ausfälle von Bastian Schweinsteiger und Mario Götze nominiert Joachim Löw keinen weiteren Spieler für die Partien gegen Österreich und die Färöer nach.

Joachim Löw nimmt das WM-Quali-Doppel gegen Österreich und die Färöer mit nur 22 Mann in Angriff.
© gepa

München - Deutschlands Fußball-Teamchef Joachim Löw hat nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Bastian Schweinsteiger und Mario Götze auf Nachnominierungen für die WM-Qualifikationsspiele gegen Österreich am Freitag in München sowie vier Tage später in Torshavn gegen die Färöer verzichtet. Die Deutschen bereiten sich damit ab Montag nur mit 22 Akteuren auf das Quali-Doppel vor.

Löw kündigte vor dem Treffpunkt des DFB-Kaders an, dass er sein Team „seriös“ auf die Spiele vorbereiten werde. Seine erklärte Zielsetzung sind sechs Punkte. Diese könnten vielleicht schon zur Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien reichen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren