Grünes Plädoyer für neue Umweltpolitik

Landeck – „Eine saubere Umwelt ist ebenso Grundlage für den Neubeginn wie saubere Politik. Das ist es, was sich die Bevölkerung von grüner P...

Jürgen Trittin muss sich Rücktrittsforderungen stellen.Foto: EPA/Stache

Landeck –„Eine saubere Umwelt ist ebenso Grundlage für den Neubeginn wie saubere Politik. Das ist es, was sich die Bevölkerung von grüner Politik erwartet.“ Darüber hat kürzlich eine Delegation der Tiroler Grünen mit Passanten am Landecker Stadtplatz diskutiert. Klimawandel, Luftverschmutzung, Nahrungsmittelschwindel, Bienensterben und auch steigende Arbeitslosigkeit machte die Grünen-Gruppe als „Symptome einer jahrzehntelang verfehlten Umweltpolitik“ verantwortlich.

„Es braucht einen Neustart im Umwelt- und Naturbereich. Wir wollen Lebensmittel ohne skandalöse Begleiterscheinungen. Unsere Kinder haben ein Recht auf gesundes Essen“, erläuterte Nationalratskandidat Georg Willi.

Der öffentliche Verkehr soll ausgebaut und besser gefördert werden. Die Grünen haben dazu fixe Jahrestarife vorgeschlagen: Das Tirol-Ticket soll es – gleich wie das Jahresticket in Wien – um 365 Euro geben. Die Jahreskarte für zwei Bundesländer soll maximal 730 Euro kosten. „Als Krönung fordern wir ein österreichweit gültiges Jahresticket um 1095 Euro“, betonte Landecks Grün-Mandatar LA Ahmet Demir. (TT, hwe)


Kommentieren


Schlagworte