Forscher informieren über den Umgang mit Krebs-Diagnosen

Landeck, Imst, Wattens – Um sich bei seinen Unterstützern zu bedanken, aber auch um Verständnis für die Notwendigkeit intensiver Forschung a...

Landeck, Imst, Wattens –Um sich bei seinen Unterstützern zu bedanken, aber auch um Verständnis für die Notwendigkeit intensiver Forschung auf dem Gebiet bösartiger Neubildungen zu wecken, veranstaltet das Tiroler Krebsforschungszentrum eine Serie von Vorträgen in ganz Tirol.

Auf dem Programm stehen Referate von Prof. Wolfgang Hilbe, Oberarzt an der Univ.-Klinik für Innere Medizin V (Hämatologie und Onkologie) in Innsbruck, über „Langzeitüberleben trotz fortgeschrittener Krebserkrankung“ und von Prof. Johann Pratschke, Direktor der Univ.-Klinik für Viszeral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, zum Thema „Was ist heute in der Tumorchirurgie möglich?“. Die Veranstaltung wird von Prof. Raimund Margreiter moderiert.

Die erste Veranstaltung dieser Serie findet am 19. September in der Volksbank in Landeck statt, eine weitere am 15. Oktober im Stadtsaal in Imst. Am 17. Oktober sind die Vorträge in den Kristallwelten in Wattens zu hören. Beginn ist jeweils um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Ähnliche Veranstaltungen des Krebsforschungszentrums sind übrigens in Telfs und anderen Tiroler Orten bereits in Vorbereitung. (TT)


Kommentieren


Schlagworte