Längere Dreamliner-Version von Boeing absolviert ersten Testflug

Die 787-9, die neue Version des Dreamliners von Boeing landete am Dienstagabend nach einem erfolgreichen fünfstündigen Testflug in der Nähe von Seattle.

Chicago – Eine neue Version des Dreamliners von Boeing, die 787-9, hat am Dienstag erfolgreich ihren ersten Testflug absolviert. Die Maschine habe nach einem etwa fünfstündigen Flug am späten Abend auf einem Boeing-Flughafen südlich von Seattle im US-Bundesstaat Washington aufgesetzt, teilte das US-Luftfahrtunternehmen mit. Die 787-9 soll Mitte 2014 von der neuseeländischen Fluggesellschaft Air New Zealand in Betrieb genommen werden.

Die neue Version des Dreamliners ist sechs Meter länger als das Grundmodell und bietet Platz für weitere 40 Passagiere, in Summe also für bis zu 290 Fluggäste. Außerdem ist sie sparsamer und kann deswegen noch weiter fliegen.

Die aktuelle Version des Dreamliners, die 787-8, war Ende 2011 nach zahlreichen Verzögerungen in Betrieb genommen worden. Danach war das eigentlich als Prestigemodell gedachte Flugzeug vom Pech verfolgt. Immer wieder mussten Maschinen wegen Problemen umkehren oder notlanden.

Im Jänner wurden sämtliche Dreamliner-Maschinen weltweit wegen Problemen mit Lithium-Ionen-Batterien aus dem Verkehr gezogen. Boeing gelang es nicht, die Ursache des Problems zu identifizieren, doch setzte der US-Hersteller Änderungen um, mit denen nach eigenen Angaben die Sicherheit der Flugzeuge gewährleistet wird. Seit April dürfen die Maschinen wieder fliegen. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte