Der Heimbann ist gebrochen

Schwaz feierte mit dem 2:0 gegen Höchst den ersten Heimsieg in dieser Saison. Die Wacker-Fohlen kamen in Anif nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Innsbruck –Es geht also doch: Die Schwazer Elf mit Trainer Martin Hofbauer feierte gestern ihren ersten Heimsieg der Saison. 2:0 gegen Höchst. Drei Punkte, die nicht nur den 250 Zuschauern, sondern vor allem dem Trainer richtig gut schmeckten. „Endlich hat es geklappt. Das haben wir uns alle mehr als verdient“, sagte Hofbauer.

Als „Spiel der vergebenen Chancen“ bezeichnete Kufstein-Trainer Gregor Hanel den Auftritt der Festungsstädter in Hard. Mit 0:2 mussten sich die Kufsteiner in Vorarlberg geschlagen geben. Das 0:1 resultierte aus einer Standardsituation, der zweite Gegentreffer aus einem Konter kurz vor Spiel­ende. Kurz vor dem 0:2 hatte Patrick Schön­auer noch einen Freistoß an die Latte gehämmert. „Wir haben leider die letzt­e Konsequenz vor dem Tor vermissen lassen“, analysiert­e Hanel.

Zumindest einen Punkt nahmen die Wacker Amateure bei Red Bull/Anif mit. Zufrieden war Trainer Thomas Grumser aber nicht. „Das waren zwei verlorene Punkte“, meinte der Ex-FC-Tirol-Profi. Bitter war der Auftritt in Anif auch für Christoph Saurer. Weil sein Knie wieder Alarmsignale aussendet­e, musste der Kaderspieler noch in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden. (flex, t.w.)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte