Beim Sensationsaufsteiger soll Jevtic aufzeigen

FC Wacker reist als Außenseiter zum FC Grödig. Marco Kofler und Egoitz Jaio sind gesperrt, dafür lichtet sich das Tiroler Lazarett.

Von Wolfgang Müller

Innsbruck –Morgen beendet der FC Wacker das erste Meisterschaftsquartal der tipp3-Bundesliga beim Tabellenzweiten. Die Reise geht nicht in die Budeshauptstadt, auch nicht zum Tabellenführer Red Bull Salzburg, sondern in die 7000-Einwohnergemeinde Grödig. Rückblick – das letzte Gastspiel der Schwarzgrünen fand am 15. Mai 2009 in der Salzburger Marktgemeinde statt. Damals siegte der FC Wacker durch Tore von Marcel Schreter (2) und dem Brasilianer Fabiano (kickt zurzeit beim LASK in der Regionalliga) in der Adeg-Ersten-Liga 3:2. In diesem Spiel feierte Marco Kofler sein Debüt. Der Naviser wurde in der 90. Minute für Fabiano einwechselt. Die Saison 2008/09 schloss der FC Wacker übrigens als Vizemeister hinter Wr. Neustadt ab, Grödig stieg als Tabellenzehnter in der damals noch zweitklassigen Zwölferliga in die Regionalliga West ab und Roland Kirchler absolvierte sein erstes Jahr als Spielertrainer der WSG Wattens.

Viereinhalb Jahre später treffen die beiden erstklassigen Klubs morgen ab 19 Uhr in der Untersbergarena aufeinander. Der Sensationsaufsteiger mit fünf Saisonsiegen nach acht Runden als Favorit, doch die auswärts noch ungeschlagenen Tiroler wollen nicht mit leeren Händen ihren Eintagesausflug beenden. Denn bei Auswärtsspielen in Salzburg wird nicht mehr übernachtet, was auch Sinn macht und Geld spart.

Fix ist, dass Marco Kofler in der Untersbergarena nicht einlaufen wird, weil er erstens gesperrt und zweitens mit Nasenbeinruch gehandicapt ist. Auch Egoitz Jaio fehlt nach seinem Ausschluss gegen Rapid. Der Spanier fühlt sich immer noch als Sündenbock, nächste Woche gibt es einen Aussprache mit Berater Iñaki Bea.

Wenigstens das Lazarett lichtet sich. Christian Schilling stieg wieder ins Training ein, ist ein Thema für Grödig. Miroslav Milosevic wird diese Woche noch bei den Amateuren spielen, ebenso Christoph Saurer. Hinter der Aufstellung Des FC Wacker stehen noch einige Fragezeichen. Eine könnte sich Roland Kirchler freilich schon vorstellen. „Grödig könnte ein Fall für Darko Jevtic werden“, spekuliert der Wacker-Coach mit einem Einsatz der Basel-Leihgabe von Beginn an. Der 20-jährige Schweizer U 21-Teamspieler feierte bei der 0:4-Pleite gegen Rapid sein Wacker-Debüt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte