Meusburger in Guangzhou von Zhang aus Finalträumen gerissen

Die Vorarlbergerin zog im Halbfinale klar mit 1:6, 1:6 den Kürzeren. Mayr-Achleitner glänzt bei Challenger.

Guangzhou – Die Vorarlbergerin Yvonne Meusburger ist am Freitag beim mit 500.000 Dollar dotierten WTA-Tennisturnier in Guangzhou jäh aus ihren Finalträumen gerissen worden. Die chinesische Lokalmatadorin Zhang Shuai verhinderte mit einem 6:1,6:1-Sieg im Halbfinale gegen Österreichs Nummer eins deren vierte WTA-Endspielteilnahme bzw. die heuer dritte auf der Tour. Zhang spielt am Samstag gegen die US-Amerikanerin Vania King um den Titel.

Am Vortag im Viertelfinale gegen die als Nummer zwei gesetzt gewesene Französin Alize Cornet hatte Meusburger noch mit acht Spielgewinnen in Folge das Ruder eindrucksvoll auf ihre Seite gerissen, doch gegen die nur per Wild Card ins Turnier gekommene Weltranglisten-112. Zhang gelang das nicht. Die 24-Jährige aus Tianjin war in Satz eins 4:0 vorangelegen, als Meusburger mit einem Break scheinbar eine Aufholjagd startete. Doch der druckvoll spielenden Zhang gelang das sofortige Rebreak, danach servierte sie aus.

Wieder Sprung in der Weltrangliste

Gleich zum Auftakt des zweiten Durchgangs brachte die Schwarzacherin das einzige Mal im Match ihren Aufschlag durch, Zhang machte in Folge mit sechs Spielgewinnen in Folge allerdings kurzen Prozess und zog ohne Satzverlust in ihr erstes WTA-Endspiel ein. In 68 Minuten war die Partie vorbei, Zhang verkürzte im Head-to-Head auf 2:3. King hatte davor mit einem Dreisatzerfolg gegen Zheng Jie ein rein-chinesisches Finale verhindert.

Meusburger kam aber immerhin eine Runde weiter als vergangene Woche in Taschkent und wird in der Weltrangliste von Platz 64 auch weiter nach vor rücken. Mit einer Verbesserung ihres Karriere-Hochs von 58 wird es sich aber vielleicht nicht ganz ausgehen. Positiv ist auf jeden Fall, dass sich Meusburger nun zwei Wochen in Folge auf Hartplatz ganz gut präsentiert hat. Ihre davor größten Erfolge hatte sie mehrheitlich auf Sand gefeiert.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Mayr-Achleitner gibt kein Game ab

Toll in Schuss präsentiert sich auch die Tirolerin Patricia Mayr-Achleitner. Österreichs Nummer zwei feierte in Dobritsch topgesetzt mit einem 6:0,6:0 gegen die Tschechin Katerina Vankova (8) auf bulgarischen Challenger-Sandplätzen ihren achten Matchsieg in Folge. „Matchplan perfekt durchgezogen“, ließ die Tirolerin auf Facebook wissen. Nach ihrem Sofia-Titel der Vorwoche spielt sie nun am Samstag gegen Julia Cohen (USA-4) um ihr nächstes Finale. (APA)


Kommentieren


Schlagworte