Polizeizentrale in Ankara mit Raketen angegriffen

Bei dem Beschuss in der türkischen Hauptstadt gab es keine Verletzte.

-
© X02267

Ankara - In der türkischen Hauptstadt Ankara sind Gebäude der nationalen Polizeizentrale mit Raketen angegriffen worden. Bei dem Vorfall am Freitagabend im Stadtteil Dikmen habe es Materialschäden, aber keine Opfer gegeben, sagte Innenminister Muammer Güler. In den Gebäuden seien zwei Raketen eingeschlagen, zudem sei ein nicht explodiertes Geschoss in einem Garten der Anlage entdeckt worden.

Laut dem Fernsehsender NTV wurden die Polizeizentrale und ein benachbartes Gebäude, in dem Sozialdienste der Behörde untergebracht sind, von den Raketen getroffen. Ein Verdächtiger sei auf der Flucht; nach ihm werde gefahndet. Im TV-Sender CNN-Türk war von zwei Flüchtigen die Rede. Die Nachrichtenagentur Dogan berichtete, die Polizei habe Straßensperren errichtet, um die Angreifer zu fassen.

Innenminister Güler äußerte sich nicht zu den möglichen Tätern. Türkische Medien verdächtigten die linksextreme Gruppe DHKP-C. Diese hatte im März die Verantwortung für einen ähnlichen Angriff auf das Justizministerium sowie den Sitz der Regierungspartei AKP übernommen. Dabei war eine Frau verletzt worden. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte