Hypo Alpe Adria: Kranebitter-Nachfolge ausgeschrieben

Potenzielle Kranebitter-Nachfolger können sich bis 22. Oktober bewerben - Auch der Post-Generaldirektor wird ausgeschrieben.

Ex-Chef der staatlichen Krisenbank Hypo Alpe Adria, Gottwald Kranebitter.
© APA

Wien/Klagenfurt - Die Nachfolge für den vorzeitig zurückgetretenen Chef der notverstaatlichten Krisenbank Hypo Alpe Adria, Gottwald Kranebitter, ist am Samstag offiziell ausgeschrieben worden. Bewerber für die seit gut drei Wochen vakante Position werden im Amtsblatt der „Wiener Zeitung“ aufgefordert, sich bis 22. Oktober beim Headhunter Korn/Ferry zu bewerben. Die Hypo wird derzeit interimistisch von Kranebitters bisherigem Stellvertreter Wolfgang Edelmüller geführt.

Kranebitter hatte Anfang Juli seinen vorzeitigen Abgang aus dem Hypo-Vorstand angekündigt und deutliches Missfallen am Krisenmanagement der Politik durchblicken lassen. Schlagend wurde der Rücktritt allerdings erst Ende August. Der Nachfolger soll - so die Ausschreibung - zumindest vier Jahre im Amt sein, erwünscht wird ein „ehebaldiger Eintritt“. Gesucht wird ein Manager mit Erfahrung in der Bankenrestrukturierung.

Ebenfalls ausgeschrieben wurde am Samstag der derzeit von Georg Pölzl gehaltene Vorsitz im Post-Vorstand. Bewerber können sich bis 21. Oktober bei der Staatsholding ÖIAG melden. Besonderer Zeitdruck für die Personalentscheidung besteht bei der Post allerdings nicht: Pölzls Vertrag läuft erst Ende September 2014 ab. (APA)

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte