Rückkehrer Marakovic zog in Schwaz die Fäden

Schwaz, Graz – Es dauerte nur knapp zwei Minuten, dann war in der Schwazer Osthalle klar: Der Leithammel von Sparkasse Schwaz Handball Tirol...

Schwaz, Graz –Es dauerte nur knapp zwei Minuten, dann war in der Schwazer Osthalle klar: Der Leithammel von Sparkasse Schwaz Handball Tirol ist wieder zurück. Kapitän Kresimir Marakovic erzielte nach langer Verletzungspause im HLA-Spiel gegen West Wien seinen ersten Treffer für die Silberstiere. Und der Rückkehrer zeigte sich beim 26:20-(11:8)-Heimsieg topmotiviert. Mit fünf Treffern teilte er sich mit dem griechischen Rekordnationalspieler Spiridon Balomenos und Draguljub Perovic den Titel des Schwazer Topscorers.

„Ich bin sehr froh, endlich wieder spielen zu können, die Verletzung ist ausgeheilt. Ich war richtig heiß auf die Partie, ein sehr wichtiger Sieg für uns“, meinte Kresimir Marakovic nach seinem Comeback. Auch Goalie Christian Aigner kam nach einer Zwangspause wieder zu zehn Einsatzminuten. Trainer Erwin Gierlinger konnte erleichtert aufatmen. „Der Sieg ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit unter der Woche“, erzählte er. Die Mannschaft habe geschlossen überzeugt und großen Willen gezeigt. „Marakovic hat uns enorm weitergeholfen“, betonte der Coach.

Auch Thomas Lintner, der sportliche Leiter der Schwazer, zeigte sich von der „soliden und zum Schluss souveränen Vorstellung“ angetan. „Wir haben kühlen Kopf bewahrt, dieser Sieg macht die kommenden Aufgaben leichter“, sagte er.

Eine Klasse tiefer in der 2. Bundesliga musste med­alp Innsbruck Handball Tirol auswärts bei Graz bis zum Ende zittern: Nach dem 29:29 (13:11)-Unentschieden sind die Tiroler weiterhin ungeschlagen.(ben)


Kommentieren


Schlagworte