Balotelli verschießt ersten Elfer, „Arsch-Tor“ wird zum Youtube-Hit

In der Rubrik „Nachgetreten“ erfahren Sie alles Wissenswerte, aber auch kuriose Geschichten vom abgelaufenen Fußball-Wochenende.

Innsbruck – Neue Woche, neues Glück: In der heutigen Ausgabe behandeln wir die „Schande von Istanbul“, zeigen euch einen etwas ungewöhnlichen Torjubel und haben noch dazu ein Traumtor von Cristiano Ronaldo sowie den „El Cashico“ zwischen Paris St. Germain und AS Monaco im Gepäck. Viel Spaß!

Nachgetreten

FIFA verhandelt wegen WM 2022

16:18 Uhr

Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat bestätigt, sich bei der nächsten Sitzung seines Exekutivkomitees mit dem Zeitpunkt der WM 2022 in Katar zu befassen. Auf der am Montag publizierten Agenda für das Meeting am 3. und 4. Oktober in Zürich befindet sich ein entsprechender Punkt.

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat sich zuversichtlich gezeigt, dass das Gremium einer Verlegung des Turniers in den Winter zustimmen werde. Die europäischen Verbände etwa halten ein Turnier im Sommer trotz klimatisierter Stadien wegen der brütenden Hitze für undurchführbar.

Die europäischen Proficlubs und Ligen dagegen befürchten durch eine Verlegung des Turniers in den Winter Probleme mit ihrer Spielplangestaltung. Sie wollen in die Verhandlungen eingebunden werden. Dazu gilt es für die FIFA, eine Terminkollision mit den Olympischen Winterspielen 2022 zu verhindern.


Hoffenheim löst Trainingsgruppe 2 auf

15:52 Uhr

Die sogenannte Trainingsgruppe 2 bei der TSG 1899 Hoffenheim wird aufgelöst. Dies gab der Fußball-Bundesligist am Montag bekannt. Die betroffenen Spieler werden in die U 23-Mannschaft der Kraichgauer integriert oder ihre Verträge aufgelöst. Details wollte der Club nicht nennen. Die Gespräche führe Alexander Rosen, Leiter Profifußball.

Die Gruppe trainierte letztmals am vergangenen Freitag unter Sascha Koch, der sein Engagement bei der TSG beendet. Sie bestand zuletzt noch aus Ex-DFB-Teamkeeper Tim Wiese, Tobias Weis (beide Vertrag bis 2016), Edson Braafheid, Matthieu Delpierre (beide Vertrag bis 2014) und Matthias Jaissle (bis 2015). Trainer Markus Gisdol hatte zu Saisonbeginn erklärt, dass er nicht mehr mit diesen Spielern plane. Der Verein wollte sich mit dieser Lösung arbeitsrechtlich absichern.


Vorbereitung für königlichen Kick

15:24 Uhr

In Großbritannien laufen die Vorbereitungen für das erste offizielle Fußballspiel bei der Queen: Im Garten des Buckingham-Palastes hat ein Team um den Platzwart des Wembley-Stadions, Tony Stones, mit Maßbändern und Schnüren ein 100 mal 60 Meter langes Fußballfeld markiert. Auf dem Feld werden am 7. Oktober die beiden Londoner Amateurteams Civil Service FC und Polytechnic FC aufeinandertreffen. Queen Elizabeth II. hatte das Spiel auf ihrem Rasen als Teil der Feierlichkeiten rund um das 150-jährige Bestehen des englischen Fußballverbandes Football Association (FA) gestattet.


Wieder kein Dreizehner

14:51 Uhr

Der erste Dreizehner im neuen Toto lässt weiter auf sich warten. Zum dritten Mal in Serie gelang es keinem Spielteilnehmer, 13 Spiele richtig vorherzusagen. Damit geht es in der Toto-Runde 39A um einen Dreifachjackpot, für den rund 440.000 Euro erwartet werden. Zwei Spielteilnehmer gelang ein Zwölfer, der jeweils rund 17.800 Euro einbrachte. Annahmeschluss für die nächste Runde ist am Dienstag, 24. September, um 18.30 Uhr.


Heute vor 21 Jahren ...

14:41 Uhr

... feierte David Beckham sein Kampfmannschafts-Debüt für Manchester United. Mittlerweile hat sich der "Spice Boy" ja bekanntlich in die Fußball-Pension verabschiedet.


Einer aus der Kategorie "Traumtore"

14:14 Uhr

Luis Montes trifft in der mexikanischen Liga - sensationeller Treffer!


Ein Tag zum Vergessen für Balotelli

13:28 Uhr

Es war nicht der Tag des Mario Balotelli. Erstmals in seiner Profifußball-Karriere scheiterte der Deutschland-Schreck am Sonntagabend nach zuvor 21 verwandelten Elfmetern vom Punkt. Am Ende verlor der AC Mailand erstmals seit 1986 daheim gegen den SSC Neapel, Balotellis Anschlusstreffer in der 90. Minute zum 1:2 reichte nicht mehr. Zuviel für Super-Mario: Nach einem Wortgefecht im Anschluss des Spiels sah der Stürmer auch noch die Gelb-Rote Karte.


Tor und Eigentor in nur einer Minute

12:31 Uhr

Mit einem Tor und einem Eigentor innerhalb von rund einer Minute hat Anton Putsila in der russischen Fußball-Liga für Aufsehen gesorgt. Erst traf der Weißrusse in der 21. Minute für seinen Club Wolga Nischni Nowgorod zum 2:0 gegen Anschi Machatschkala. Doch schon in der 22. Minute grätschte er den Ball bei einem Abwehrversuch zum Anschlusstreffer ins eigene Netz. "Er war einfach überall: Vor dem gegnerischen Tor und vor seinem eigenen", scherzte Wolga-Trainer Juri Kalitwinzew. Auch Putsila konnte letztlich lachen: Es blieb beim 2:1-Heimsieg.


Ronaldo trifft mit der Ferse

12:02 Uhr

Gareth Bale verletzte sich beim Aufwärmen, aber das konnte Real Madrid auch nicht davon abhalten, Getafe mit 4:1 zu bezwingen. Besonders schön anzuschauen war dabei Cristiano Ronaldos Treffer in der Nachspielzeit. Der Portugiese versenkte das Leder per Dreh-Fersler im gegnerischen Kasten.


Ex-Rapid-Trainer Markovic tot

11:36 Uhr

Der Kroate Vlatko Markovic, in den Saisonen 1985/86 sowie 1988/89 Rapid-Trainer sowie ehemaliger Chef des kroatischen Fußballverbands (HNS), ist in der Nacht auf Montag 76-jährig in einem Zagreber Krankenhaus verstorben. Markovic litt an Alzheimer. Zuletzt hatte sich sein gesundheitlicher Zustand nach einer Lungenentzündung verschlechtert.

1937 in Bugojno im heutigen Bosnien und Herzegowina geboren, startete Markovic seine Karriere zuerst bei seinem Heimatclub NK Iskra Bugojno und später bei NK Celik Zenica, bevor er 1958 zu Dinamo Zagreb wechselte. Das Ende seiner aktiven Spielerkarriere bestritt er beim Wiener Sportclub (1966/67) und bei Austria Wien (1967/69).

Markovic spielte in der jugoslawischen Nationalmannschaft, mit der er bei der Fußballweltmeisterschaft 1962 in Chile den vierten Platz errang. Neben Kroatien und Österreich war er auch Trainer in Belgien und Frankreich. Von 1998 bis 2012 war er HNS-Vorsitzender.


"Arsch-Tor" wird Youtube-Hit

11:24 Uhr

Ein kurioses Tor hat es in Tschechien zum Youtube-Hit gebracht: Mittelfeldspieler David Hovorka steuerte den Ball mit dem Hintern ins Ziel. Die Szene aus einem Drittligaspiel zwischen der B-Mannschaft von Sparta Prag und FK Meteor Prag hat im Internet mehr als eine halbe Million Abrufe erreicht. Der Sparta-Spieler Hovorka erzielte mit der ungewöhnlichen Bewegung in der 25. Minute das erste Tor. Arsch-Tor quasi ...


"Noisy Neighbour" siegt erneut

11:10 Uhr

Sir Alex Ferguson hatte Manchester City einst als "Noisy Neighbour" bezeichnet. Der "laute Nachbar" zeigte Manchester United im Stadtderby am Sonntag einmal mehr die Grenzen auf, schoss United mit 4:1 aus dem Stadion. #sorrysorrymanutd


Alaba erneut im "kicker"-Team

10:46 Uhr

David Alaba ist zum zweiten Mal in dieser Saison vom deutschen Fußball-Fachmagazin „kicker“ in die Elf des Tages nominiert worden. Österreichs Fußballer des Jahres erhielt für seine Leistung beim 4:0-Auswärtssieg von Bayern München gegen Schalke 04 die Note 2. Alaba hat dabei die Tore zum 2:0 durch Mandzukic und 3:0 durch Ribery vorbereitet.

Mit 2,5 gut benotet wurde auch Nürnberg-Verteidiger Emanuel Pogatetz, der beim 1:1 gegen Borussia Dortmund mit Nilsson ein starkes Innenverteidiger-Paar abgab. Weniger gut kamen Martin Harnik (VfB Stuttgart/4,5) sowie die beiden Augsburger Raphael Holzhauser (4,5) und Alexander Manninger (5) weg. Martin Stranzl (Mönchengladbach) erhielt die Note 3.


Austria-Gegner Zenit siegt souverän

10:32 Uhr

Austrias Champions-League-Gruppengegner FC Porto hat am Sonntagabend in der portugiesischen Fußball-Meisterschaft den ersten Punkteverlust hinnehmen müssen. Vier Tage nach dem wenig überzeugenden 1:0-Sieg in Wien kam der Serienmeister bei Estoril Praia, dem Europacup-Bezwinger von Österreichs Cupsieger FC Pasching, nicht über ein 2:2 hinaus. Die Tore erzielten Evandro (35./Elfmeter) und Luis Leal (81.) bzw. Lica (26.) und Stürmerstar Jackson Martinez (66.) für Porto.

Mit 13 Punkten aus fünf Ligaspielen ist Porto aber weiterhin Tabellenführer. Die Portugiesen empfangen die Wiener Austria am 26. November in der fünften Runde der CL-Gruppenphase zum Rückspiel im Estadio do Dragao.

Der nächste Gegner von Österreichs Meister gab sich indes keine Blöße. Zenit St. Petersburg siegte in Rostow 4:0 und liegt in Russland weiter punktegleich mit Spitzenreiter Spartak Moskau auf dem zweiten Tabellenplatz. Danny (51.), Andrej Arschawin (67.), Hulk (78.) und Wiktor Faisulin (85.) trafen allesamt nach der Pause. Zenit empfängt die Austria am 1. Oktober in St. Petersburg.


Kein Sieger im "El Cashico"

10:16 Uhr

Titelverteidiger Paris St. Germain und Tabellenführer AS Monaco haben sich am späten Sonntagabend im Spitzenspiel der französischen Ligue 1 mit 1:1 (1:1) getrennt. Die Tore erzielten die Stürmerstars Zlatan Ibrahimovic (5.) bzw. Radamel Falcao (20.). Der aufgerüstete Aufsteiger aus Monaco liegt weiter zwei Punkte vor PSG. Beide Teams sind nach sechs Runden noch ungeschlagen.

Die Pariser hätten sich gegen den großen Titelrivalen allerdings mehr ausgerechnet. Ibrahimovic vermochte zwar zu überzeugen, Rekordeinkauf Edinson Cavani (64 Mio. Euro) blieb auf seiner Ausweichposition auf dem rechten Flügel aber blass. Zudem verlor PSG den brasilianischen Teamspieler Thiago Silva. Der Innenverteidiger dürfte mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel einige Wochen ausfallen.


Mahlzeit!

09:42 Uhr

Toreschießen macht hungrig - zumindest Dominic Oduro von der Columbus Crew. Der Stürmer traf gegen Chicago Fire zum 1:0 und verabschiedete sich dann zum Pizzaessen. Ein Ordner hatte für Oduro einen Karton mit dem italienischen Klassiker bereitgestellt. Nach einem Bissen zur Stärkung verschenkte der Angreifer den Rest an die Fans. Mahlzeit!


Ausschreitungen überschatten Istanbuler Derby

09:26 Uhr

Das Istanbuler Derby zwischen Tabellenführer Besiktas und dem amtierenden Meister Galatasaray am Sonntag ist nach schweren Ausschreitungen kurz vor Schluss abgebrochen worden. Nach einer Roten Karte gegen Galatasaray-Spieler Felipe Melo in der 92. Minute stürmten zahlreiche Zuschauer den Rasen im Olympia-Stadion.

Polizei und Ordnungsdienst versuchten zunächst die Lage zu beruhigen. Laut türkischen Medienangaben wurde auch Tränengas eingesetzt. Zahlreiche Anhänger warfen mit Stühlen und wollten sogar die Katakomben des Stadions stürmen. Nach gut einer halben Stunde Unterbrechung wurde die Begegnung dann vorzeitig beendet.

Galatasaray führte durch zwei Tore von Didier Drogba (60./72.) mit 2:1. Hugo Almeida (18.) hatte die Gastgeber zunächst in Führung geschossen.

ÖFB-Teamkicker Veli Kavlak erlebte den ganzen Zirkus nicht mehr auf dem Spielfeld mit. Der Mittelfeldspieler wurde in der 80. Minute ausgewechselt.

Uns stellt sich angesichts der Bilder eine Frage: Wo kommen die ganzen Plastikstühle her?

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte