Im Winkeltal wird mit Volldampf aufgeräumt

Nach dem Murenereignis vom Juli kam rechtzeitig grünes Licht für Mittel vom Bund, um die Schadensbehebung noch heuer abschließen zu können.

Von Claudia Funder

Außervillgraten –Ein heftiges Gewitter mit Hagelschlag hatte am 26. Juli dieses Jahres im Winkeltal enorme Schäden angerichtet – die TT berichtete. Neben dem Bachlechner-, dem hinteren Pech-, dem Riedl- und dem Brugger Wiesenbach schwollen der Tilliach- und der Brandwiesenbach massiv an und lagerten stoßartig Geschiebe im Winkeltalbach ab. Die fatale Folge: Verwerfungen und Ausuferungen des Winkeltalbaches. An mehreren Stellen wurden Uferböschungen regelrecht weggerissen und Verbauungen unterspült. Geröllmassen und Schwemmholz lagerten sich an flachen Stellen des Winkeltalbaches ab. Dies wiederum führte zu Bachbettverengungen und Verklausungen.

„Am Pegel Außervillgraten/ Winkeltal mit einem Einzugsgebiet von 62,2km² war der Abflussscheitel als zehnjährliches Hochwasserereignis einzuschätzen“, erklärt Harald Haider, Leiter des Baubezirks­amtes Lienz. Der Startschuss für erste Sofortmaßnahmen sei unverzüglich nach dem Ereignis gefallen. Ein Maßnahmenprogramm für die Behebung der Hochwasserschäden wurde erarbeitet. Nun gab es grünes Licht für die Finanzierung. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 450.000 Euro und werden über Bundes- und Landesmittel sowie von der Gemeinde finanziert. Mit dem Abschluss der Arbeiten könne, so Haider, nach der rechtzeitig eingetroffenen Bewilligung noch heuer gerechnet werden. „Das große Hochwasserschutzprojekt Außervillgraten, das über drei Jahre lief und heuer im Frühjahr fertiggestellt wurde, hat sich bewährt und Schlimmeres verhindert.“ Es habe sich aber auch gezeigt, dass die Funktionsfähigkeit bereits ausgeführter Maßnahmen vor dem Start weiterer schutzwasserbaulicher Arbeiten überprüft werden muss.

„Im Rahmen der Sofortmaßnahmen wird ein Evaluierungsprojekt in Auftrag gegeben, das zum Ziel hat, bereits realisierte Hochwasserschutzprojekte am Winkeltalbach zu überprüfen“, erklärt der Leiter des Baubezirksamtes. „Weiters wird dokumentiert, inwieweit sie bei den letzten Hochwasserereignissen den Erwartungen entsprochen haben.“

Auf den Ergebnissen dieses Evaluierungsprojektes aufbauend, sollen Detailprojekte für die Optimierung des Hochwasserschutzes in Außervillgraten ausgearbeitet und umgesetzt werden.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Aufräumarbeiten im Winkeltal laufen derzeit auf Hochtouren. „Zum Einsatz kommen deshalb auch Leiharbeiter“, betont Haider. Für die Maßnahmen im Fluss werde die dazu erforderliche Niedrigwasserphase genutzt. Ob das Projekt tatsächlich noch heuer fertig wird, sei auch eine Frage der Witterung. Haider: „Wir arbeiten, solange es möglich ist.“


Kommentieren


Schlagworte