Meusburger als 57. auf Karriere-Hoch

Melzer ist als 26. so gut wie seit April 2012 nicht, Thiem steht erstmals in den Top 150, Gerald Melzer erstmals Top 200.

London – Die Top Ten der von Novak Djokovic (SRB) und Serena Williams (USA) angeführten Tennis-Weltranglisten sind unverändert geblieben. Djokovic sorgte dennoch für einen Meilenstein, er führt das Ranking für die 100. Woche an. Das haben nur acht andere Spieler geschafft. Die Reihung führt Roger Federer (SUI/302) vor Pete Sampras (USA/286), Ivan Lendl (CSSR, USA/270), Jimmy Connors (USA/268), John McEnroe (USA/170), Björn Borg (SWE/109), Rafael Nadal (ESP/102) und Andre Agassi (USA/101) an.

Bei den Österreichern hat Yvonne Meusburger durch das Guangzhou-Halbfinale ihr Karriere-Hoch um einen Platz auf 57 verbessert. Bei Patricia Mayr-Achleitner ist aktuell nur der erste ihrer zuletzt zwei Challenger-Titel verbucht. Sie ist 115., Tamira Paszek fiel hingegen auf 152 zurück. Bei den Herren steht Jürgen Melzer als 26. so hoch oben wie seit Mitte April 2012 nicht, verbesserte Dominic Thiem sein Karriere-Hoch um 16 Positionen auf 150 und Gerald Melzer das seine um sieben Plätze auf 197. (APA)

Die Tennis-Weltranglisten vom Montag:

HERREN:

1. (1) Novak Djokovic (SRB) 11.120 Punkte

2. (2) Rafael Nadal(ESP) 10.860

3. (3) Andy Murray (GBR) 7.075

4. (4) David Ferrer (ESP) 6.710

5. (5) Roger Federer (SUI) 4.515

6. (6) Tomas Berdych (CZE) 4.460

7. (7) Juan Martin del Potro (ARG) 4.425

8. (8) Jo-Wilfried Tsonga (FRA) 3.325

9. (9) Richard Gasquet (FRA) 3.165

10. (10) Stanislas Wawrinka (SUI) 3.150

Weiter:

26. (27) Jürgen Melzer (AUT) 1.425

111. (108) Andreas Haider-Maurer (AUT) 504

150. (169) Dominic Thiem (AUT) 381

186. (182) Martin Fischer (AUT) 265

197. (204) Gerald Melzer (AUT) 242

„Race to London“ (Wertung 2013): 1. (1) Nadal 11.015 - 2. (2) Djokovic 8.110 - 3. (3) Murray 5.805 - 4. (4) Ferrer 4.900 - 5. (5) Berdych 3.470 - 6. (6) Del Potro 3.365 - 7. (7) Federer 3.055 - 8. (8) Wawrinka 2.925 Weiter: 26. (26) J. Melzer 1.200

Doppel: 1. (1) Bob und Mike Bryan (USA) je 13.000 - 3. (3) Alexander Peya (AUT) 6.810 - 4. (4) Bruno Soares (BRA) 6.810 - 5. (5) Radek Stepanek (CZE) 5.770 - 6. (6) Leander Paes (IND) 5.545. Weiter: 40. (41) Julian Knowle (AUT) 1.790 - 53. (54) Jürgen Melzer 1.475 - 64. (63) Oliver Marach 1.305 - 82. (89) Philipp Oswald (beide AUT) 893

Doppel-Teams („Race to London“): 1. (1) Bryan/Bryan 12.705 - 2. (2) Peya/Soares 6.185 - 3. (3) Marcel Granollers/Marc Lopez (ESP) 3.350 - 4. (4) Paes/Stepanek 2.990. Weiter: 22. (21) Knowle/Filip Polasek (AUT/SVK) 1.100

DAMEN:

1. (1) Serena Williams (USA) 12.260

2. (2) Viktoria Asarenka (BLR) 9.505

3. (3) Maria Scharapowa (RUS) 7.866

4. (4) Agnieszka Radwanska (POL) 6.390

5. (5) Li Na (CHN) 5.565

6. (6) Sera Errani (ITA) 4.325

7. (7) Marion Bartoli (FRA) 3.746

8. (8) Caroline Wozniacki (DEN) 3.565

9. (9) Angelique Kerber (GER) 3.420

10. (10) Jelena Jankovic (SRB) 3.245

Weiter:

57. (64) Yvonne Meusburger (AUT) 1.073

115. (119) Patricia Mayr-Achleitner (AUT) 586

152. (136) Tamira Paszek (AUT) 402

181. (182) Melanie Klaffner (AUT) 338

336. (352) Lisa-Maria Moser (AUT) 130

Race to „WTA Championship“ Istanbul (22.-27. Oktober): 1. (1) S. Williams 11.040 - 2. (2) Asarenka 7.670 - 3. (3) Scharapowa 5.891 - 4. (4) A. Radwanska 5.455 - 5. (5) Li Na 4.990 - 6. (6) Errani 4.170 - 7. (7) Petra Kvitova (CZE) 3.260 - 8. (8) Bartoli (Karriere beendet) 3.173 - 9. (9) Jankovic 3.155. Weiter: 49. (58) Meusburger 1.041

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte