Wacker blamiert sich im ÖFB-Pokal gegen Pasching

Der FC Wacker verabschiedete sich nach indiskutabler Leistung und einer völlig verdienten 1:2-Niederlage in Pasching bereits in der zweiten Runde aus dem ÖFB-Pokal.

Von Wolfgang Müller

Pasching –Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann. Das ist dem FC Wacker am Dienstagabend in der zweiten Runde des ÖFB-Pokals eindrucksvoll gelungen. Gegen den drittklassigen FC Pasching, zugleich auch Cuptitelverteidiger, setzte es nach einer inferioren Vorstellung eine 1:2-Niederlage. Eine herbe Enttäuschung für den Tiroler Bundesligisten, der praktisch alles schuldig blieb.

Beim Pausenpfiff rieben sich schon die wenigen Zuschauer, darunter auch die rund 50 mitgereisten Tiroler Fans verdutzt die Augen. Das Spiel wurde vom Regionalligisten in einer Art und Weise beherrscht, die jenen Wacker-Profis, die am Feld standen, ein vernichtendes Zeugnis ausstellte. Einzige Ausnahme – Torhüter Wolfgang Schober. Der Ersatzmann von Szabolcs Safar etablierte sich vorerst als Einzelkämpfer gegen die Paschinger Angriffswellen. Die gegenüber dem 3:3 von Grödig an vier Positionen veränderte Tiroler Elf kam überhaupt nicht ins Spiel, leistete sich Aussetzer am laufenden Band und fand offensiv praktisch überhaupt nicht statt. Das hatte mit Bundesligafußball nichts zu tun.

Nach einer halben Stunde reagierte Roland Kirchler und brachte Andi Kuen für Daniel Schütz. Mit dem 18-jährigen Längenfelder kam frischer Wind. Er war auch der einzige, der Pasching-Goalie Hans-Peter Berger knapp vor dem Seitenwechsel wenigstens einmal prüfte. Eckenverhältnis 8:1, dass es nach 45 Minuten noch 0:0 stand, war noch das einzige Positive aus schwarzgrüner Sicht. Da hatte Kirchler in der Kabine viel klarzustellen.

Die Predigt des Wacker-Trainer schien angekommen zu sein. Die Oberösterreicher waren zwar weiter tonangebend, aber nicht mehr so dominant. Erst recht, als Christopher Wernitznig einen kapitalen Schnitzer von Daniel Kerschbaumer eiskalt zur Innsbrucker Führung nützte. Doch selbst dieses Geschenk wollte oder konnten die Gäste nicht annehmen. Die kurze Schockphase des Pokaltitelverteidigers wurde nicht entsprechend ausgenützt.

Im Gegenteil – Freistoßspezialist Daniel Sobkova zwirbelte den Ball Richtung rechtes Kreuzeck, Schober konnte noch kurz abwehren, dann war Verteidiger Davorin Kablar zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Alles wieder offen. Bis zur 86. Minute. Da stand Kapitän Kablar wieder goldrichtig und fixierte mit seinem zweiten Treffer den Aufstieg der Paschinger.

„Ein Pauschallob für die gesamte Mannschaft, die von der ersten Minute alles richtig gemacht hat“, freute sich Pasching-Trainer Martin Hiden nach dem Schlusspfiff: „Ein Traum. Ein Sieg gegen einen Bundesligisten zählt natürlich doppelt. Den Schwarzgrünen stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Die Rotation ging völlig nach hinten los. „In der Halbzeit hab’ ich eine Brandrede gehalten. Ich muss mich bei allen Tirolern entschuldigen, die im Fernsehen zugeschaut haben. Das war absolut nicht bundesligawürdig“, ärgerte sich Roland Kichler.

Gesammelte Ergebnisse ÖFB-Cup, 2. Runde, Dienstag:

FC Pasching (Regionalliga Mitte/Titelverteidiger) - FC Wacker Innsbruck (Bundesliga) 2:1 (0:0). Tore: Kablar (73., 87.) bzw. Wernitznig (56.)

SC Kalsdorf (Regionalliga Mitte) - FK Austria Wien (Bundesliga) 2:1 (1:0). Tore: Stadler (9.), Dorn (93.) bzw. Jun (51.). Gelb-Rote Karte: Miedl (68./Kalsdorf)

SK Austria Klagenfurt (Regionalliga Mitte) - SC/ESV Parndorf (Erste Liga) 0:2 (0:1). Tore: Lindner (41.), Karner (87.)

SK Vorwärts Steyr (Regionalliga Mitte) - SC Austria Lustenau (Erste Liga) 1:2 (0:1). Tore: Duvnjak (76.) bzw. Thiago (36., 60.)

SC Mannsdorf (1. Landesliga NÖ) - SV Horn (Erste Liga) 4:6 n.V. (4:4, 2:3). Tore: Frantsich (38., 44., 70.), Helly (80.) bzw. Sahanek (5., 58.), Toth (25.), Djordjevic (42.), Dilic (108.), Gerner (121.)

SV Austria Salzburg (Regionalliga West) - SV Mattersburg (Erste Liga) 1:1 n.V. (1:1, 0:0) 2:4 i.E.. Tore: Katnik (48.) bzw. Simic (90/Eigentor)

SKU Amstetten (Regionalliga Ost) - Cashpoint SCR Altach (Erste Liga) 2:1 (1:0). Tor: Holzer (16.), Zemann (55.) bzw. Luxbacher (83.). Gelb-Rote Karte: Aigner (73./Altach)

1. SC Sollenau (Regionalliga Ost) - First Vienna FC (Erste Liga) 0:4 (0:1). Tor: Kröpfl (37.), Aschauer (57., 69.), Gökcek (89.)


Kommentieren


Schlagworte