„Top-Jugendticket“ gewann VCÖ-Mobilitätspreis 2013

Das „Top-Jugendticket“ erlaubt Schülern und Lehrlingen bis 24 Jahren die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in der gesamten Ostregion.

Munderfing/Wien - Das „Top-Jugendticket“ des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR) wurde zum Gesamtsieger des VCÖ-Mobilitätspreis 2013 gekürt, wie der VCÖ am Mittwochvormittag bekannt gab. Durchgesetzt hatte sich der Gewinner gegen insgesamt 237 eingereichte Projekte. Der VCÖ-Mobilitätspreis 2013 unter dem Motto „Mobilität und Transport 2025+“ stand ganz im Zeichen des zukünftigen, klimafreundlichen Verkehrs. Neben dem Hauptpreisträger wurden acht weitere Kategoriesieger ausgezeichnet.

Das „Top-Jugendticket“ erlaubt Schülern und Lehrlingen bis 24 Jahren die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in der gesamten Ostregion. Nach Wien, Niederösterreich und dem Burgenland haben auch weitere Bundesländer ähnliche Angebote umgesetzt. „Für die Jugend von heute ist das Auto kein Statussymbol. Die Jugendlichen nutzen gerne öffentliche Verkehrsmittel, wenn es ein dichtes Öffi-Netz und ein gutes Preisangebot gibt“, gratulierte VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak dem VOR und den Wiener Linien zum Gewinn.

Weitere Gewinner in einzelnen Teilkategorien waren etwa die Hauptschule Munderfing in Oberösterreich. Ihr Maßnahmenpaket, mit dem Schüler gesund und umweltfreundlich zur Schule fahren können, überzeugte die Jury. Die Radlobby Österreich gewann die Kategorie „klimafreundlich mobil“ für das Projekt „Österreich radelt zur Arbeit“ und in der Kategorie „Güterverkehr“ die Rail Cargo Austria für ein grenzüberschreitendes Buchungssystem für den Einzelwagenverkehr. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte