DIW: Deutsche Wirtschaft verliert an Schwung

Berlin - Die Wirtschaftsdynamik in Deutschland flaut nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) deutlich ab. I...

Berlin - Die Wirtschaftsdynamik in Deutschland flaut nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) deutlich ab. Im dritten Quartal werde die Wirtschaftsleistung um 0,8 Prozent über dem Vorjahresquartal liegen, teilte das DIW am Mittwoch in seinem Konjunkturbarometer in Berlin mit. Im Vergleich zum zweiten Quartal entspricht dies allerdings nur einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 0,2 Prozent.

Im August hatten die DIW-Experten noch ein Plus von 0,4 Prozent erwartet. Im zweiten Quartal war die deutsche Wirtschaft zum Vorquartal um 0,7 Prozent gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr waren es im zweiten Quartal aber auch lediglich 0,9 Prozent.

„Die Erholung wird sich mit gedrosseltem Tempo fortsetzen“, sagte DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner.

In der Industrie bleibe der Trend zwar nach oben gerichtet, allerdings sei der Quartalsauftakt schwach und die Auftragseingänge ließen nur geringe Zuwächse erwarten. „Die Unternehmensstimmung spricht ebenfalls dafür, dass die Industrie im laufenden Quartal eine Verschnaufpause einlegt“, fügte Fichtner hinzu. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte