Tiger- und Giraffenmuster verboten: Britischer Zoo mit Kleiderordnung

Besucher des Tierparks in Chessington müssen auf tierische Muster verzichten. Leoparden- oder Zebra-Muster würden die Tiere verwirren, lautet die Begründung.

Chessington – Ein englischer Tierpark verbietet seinen Besuchern Kleidung mit Tierfellmustern von Tigern oder Giraffen. Er will damit verhindern, dass die Tiere verwirrt werden könnten. Wer mit einem Tiger-Top oder Leoparden-Mantel erscheint, der bekommt vom Überwachungspersonal einen grauen Anzug, um sich zu verhüllen, wie eine Sprecherin des World of Adventures Resort im südenglischen Chessington am Mittwoch bestätigte. Zu den verbotenen Mustern gehörten auch Zebra, Gepard und verschiedene Hyänen-Typen.

Nach der Eröffnung eines neuen Safari-Bereichs, in dem Besucher den Tieren Afrikas ganz nahe kommen können, habe man festgestellt, dass der Modetrend den Tieren zum Teil nicht gut tue, erklärte die Sprecherin. Sie würden in einem schrittweisen Prozess an Menschen gewöhnt - die Tierfellmuster könnten sie dabei verwirren. Unter anderem könnten sie versuchen, mit den Besuchern zu kommunizieren oder wegzulaufen. Gefahr bestehe allerdings nicht. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte