Swarovski expandiert mit Billigschmuck-Marke

Mit „Lola&Grace“ will Swarovski junge Leute ansprechen. Die Marke wurde 2012 lanciert. Nun wurde der vierte Shop eröffnet.

Wattens, Rom – Der Wattener Kristallkonzern Swarovski ist mit seiner Schmuckmarke „Lola & Grace“ auf Expansion. Nachdem der Modeschmuck der jungen Eigenmarke bereits in den Kristallwelten in Wattens verkauft wird und im Vorjahr mit drei eigenen Shops in Londoner Einkaufszentren startete, expandiert Swarovski mit dem Konzept nach Italien. Im Shoppingcenter Euroma2 in Rom wurde Mitte September das vierte Monomarken-Geschäft eröffnet. Mit den Modeschmuckstücken will Swarovski vor allem junge Kundinnen ab 18 Jahren an sich binden, die Preise der Armbänder, Halsketten, Ringe und diverser Modeaccessoires starten ab 20 Euro. Darüber hinaus setzt der Tiroler Kristallkonzern mit der Marke stark auf Online-Vertrieb und Marketing über die Social-Media-Kanäle.

Laut einem Bericht des Wirtschaftsblatt will Swarovski mit der Schmuckmarke weltweit expandieren und bereits 2020 den Umsatz auf 250 Millionen Euro hochschrauben. Darüber hinaus setzt das Wattener Familienunternehmen weiter auf das Luxussegment. Erst im Jänner dieses Jahres wurde in den Rathausgalerien der erste „Cadenza“-Shop mit Swarovski-Eigenkreationen und Kristallschmuck anderer Hersteller eröffnet, im Juni folgte eine zweite Niederlassung in Wien. In den nächsten zwei Jahren sollen rund 150 weitere Geschäfte aufsperren.

Während Swarovski mit Markenshops und Schmuckläden stark expandiert, läuft es in der Produktion in Wattens weniger gut. Erst im Frühjahr wurden 150 der 5000 Jobs gestrichen. (bea)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte