Nächtlicher Rettungseinsatz am Thial wirft Fragen auf

Zwei Urlauber aus Belgien haben sich wegen mangelhafter Wege und Beschilderung verirrt. TVB und Stadt Landeck sehen Handlungsbedarf.

Von Helmut Wenzel

Landeck, Tobadill –Auf eine Tour am Hausberg der Land­ecker, dem 2398 Meter hohen Thial, haben sich kürzlich ein Belgier (51) und seine Tochter (19) gefreut. Sie starteten vormittags von Tobadill aus in Richtung Zirmegg. Vermutlich haben sich die beiden ein gemütliches Ende ihrer Bergtour vorgestellt. Doch sie gerieten in extrem schwieriges Gelände abseits von markierten Wanderwegen, noch dazu regnete es heftig. „Wir kamen weder vor noch zurück“, erzählten sie später den Männern der Bergrettung.

Als sie abends nicht im Tobadiller Gasthof eintrafen, ist gegen 20.45 Uhr die Leitstelle Tirol und dann sogleich die Bergrettung Landeck alarmiert worden. „Die Suche war alles andere als ein Spaziergang“, schildert Hundeführer Daniel Thönig, „sie war zum Teil lebensgefährlich.“ Nach drei Stunden konnten die Belgier im Hangrutschgebiet zwischen der Perfuchser Skihütte und dem Weiler Kellerle bei Hochgallmigg unverletzt geborgen werden – allerdings bei akuter Steinschlaggefahr.

„Sie wollten auf einem Weg wandern, der zwar auf ihrer Karte eingetragen ist, den es aber nicht mehr gibt“, weiß die Bergrettung, „zudem haben die GPS-Daten der beiden nicht gestimmt.“ Von Wanderern ist bekannt, dass die Wege am Thial in schlechtem Zustand sind, die Beschilderung soll desolat sein, Schilder sollen am Boden liegen. TVB-Obmann Konrad Geiger bestätigt die Misere rund um den Berg: „Wir sind im Gespräch mit Jungbauern und Schützen, die 2014 ein Sanierungskonzept umsetzen sollen. Der TVB wird das Projekt unterstützen.“ Die finanziellen Zuwendungen wären eine freiwillige Leistung des TVB, betonte Geiger.

„Gott sei Dank ist alles gut ausgegangen, den Helfern ist zu danken“, erklärte Bürgermeister Wolfgang Jörg am Donnerstag. „Die Situation ist natürlich unbefriedigend und muss geändert werden. Es laufen aber bereits Gespräche mit dem TVB, um die nötigen Aktivitäten im kommenden Jahr zu setzen.“


Schlagworte