Gartner kündigt Rücktritt an

Abseits der Trauer um den verstorbenen Robert Auer ärgerte sich Kufstein-Präsident Herbert Gartner über die kostspieligen Auflagen der Behörde und der Gemeinde.

Von Thomas Mair

Kufstein –Die Regionalliga West trägt Trauer. Nach dem Tod des Wattener Sportchefs Robert Auer rückte der Sport am gestrigen Samstag in den Hintergrund. „Wir haben jahrelang miteinander gekämpft, deshalb haben wir eine Trauerminute abgehalten“, sprach Kufstein-Präsident Herbert Gartner von einem Zeichen der Verbundenheit.

Dass sein Team gegen Tabellenführer Austria Salzburg an diesem Tag 0:5 unterging, passte ins Bild, blieb am Ende dennoch eine Randnotiz. Nach acht Jahren kündigte Gartner nämlich seinen Rücktritt als Präsident an. „Ich lasse niemanden im Stich, werde auch noch die versprochene Sanierung der WC-Anlagen finanzieren, aber im Frühjahr nicht mehr kandidieren“, sprach Gartner von einer 99-prozentigen Entscheidungssicherheit.

Auslöser für seine Entscheidung waren die hohen Sicherheitsauflagen (70 Polizisten, 25 Securitys und 20 Ordner), die ihm die Behörde und Gemeinde vorschrieb. „Ich habe den Bescheid am Freitagvormittag erhalten, obwohl wir bereits im Sommer angesucht haben“, sprach Gartner von einer Machtlosigkeit gegenüber den Ämtern und einer fehlenden Basis. „Ich habe viel Geld investiert und der Verein ist schuldenfrei. Jetzt kann sich wer anderer versuchen, der gescheiter ist als ich.“

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte