Linz-Starterin Kvitova holte in Tokio elften WTA-Titel

Nach einem Drei-Satz-Sieg über Kerber kommt die Tschechin als Top-Ten-Spielerin nach Linz.

Tokio – Petra Kvitova kommt zumindest als elffache WTA-Turniersiegerin und nun wieder als Top-Ten-Spielerin zum Generali Ladies nach Linz (ab 7. Oktober): Die 23-jährige Tschechin setzte sich im ersten WTA-Finale zweier Linkshänderinnen seit 2009 gegen die Deutsche Angelique Kerber mit 6:2,0:6,6:3 durch. Für die Wimbledonsiegerin 2011 bedeutete dies nicht nur Saisontitel zwei nach Dubai: Sie verbessert sich vom aktuell elften auf den siebenten Platz im WTA-Ranking.

„Im ersten Satz habe ich jeden Ball attackiert und habe so viele Winner geschlagen, doch im zweiten habe ich viele leichte Fehler gemacht und meine Beine wurden langsamer“, erklärte Kvitova den kuriosen Matchverlauf. Am Ende fand die 23-Jährige aber wieder zu ihrem Spiel vom Auftakt zurück. Die Tschechin hatte sich am Vortag gegen eine wieder erstarkte Venus Williams erst im Tiebreak des dritten Satzes durchgesetzt. „Ich glaube aber nicht, dass der zweite Satz wegen dieses Spiels zustande gekommen ist“, sagte Kvitova.

Kerber verpasste zwar ihren dritten WTA-Titel, hat aber als nunmehr Neunte im „Race to Istanbul“ gute Chancen auf die WTA-Championships Ende Oktober, für das die besten acht Spielerinnen des Jahres qualifiziert sind. Beide Finalistinnen sind kommende Woche beim WTA-Premier-Turnier in Peking im Einsatz. (APA)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte