33:22 – Schwazer konnten doppelt feiern

Schwaz – Bereits zur Halbzeit beim Stand von 16:7 war für Sparkasse Schwaz Handball Tirol im Spiel gegen Union Leoben, wie ein bekannter Fuß...

Schwaz –Bereits zur Halbzeit beim Stand von 16:7 war für Sparkasse Schwaz Handball Tirol im Spiel gegen Union Leoben, wie ein bekannter Fußballtrainer einmal sagte, „der Drops (so gut wie) gelutscht“. Spätestens in den ersten Minuten der zweiten Hälfte (20:8) war klar, dass das im Anschluss an die Partie stattfindende Oktoberfest anständig gefeiert werden kann. Und weil Mindaugas Andriuska gestern Geburstag hatte, konnte man gleich doppelt feiern.

Das Fundament für den klaren 33:22-Erfolg bildeten aber andere: „Die Deckung und ein überragender Michael Kalischnig im Tor waren der entscheidende Faktor“, analysierte Schwaz-Trainer Erwin Gierlinger. Aus der kompakten Deckung heraus konnten so einige „leichte“ Tore erzielt werden. „Wenn mir vor dem Spiel einer gesagt hätte, dass wir mit elf Punkten gewinnen, hätte ich das sofort angenommen“, freut Gierlinger der souveräne Erfolg. Vor allem in Anbetracht der fünf Auswärtsspiele, die jetzt auf Schwaz zukommen. „So ist es leichter, mit breiter Brust in die Fremde zu fahren.“

Heute um 17 Uhr (Landessportcenter) treffen die Wölfe von medalp Handball Tirol in der Herren-Bundesliga auf den UHC Hollabrunn. „Die Niederösterreicher sind sicher unser bislang stärkster Gegner“, warnt Trainer Harald Winkler. (ast)


Kommentieren


Schlagworte