„Jammern“ auf hohem Niveau

Von Alex Gruber...

Von Alex Gruber

Innsbruck –Das Heimspiel der Wacker-Fohlen gegen Neumarkt begann gestern mit einer Trauerminute für drei kürzlich Verstorbene – Ex-Wacker-Masseur Walter Eisank, Ex-Wacker-Spieler Robert Auer sowie den Oberländer Schiedsrichter Peter Trenkwalder. Danach wurde im Innsbrucker Tivolistadion Fußball gespielt, vornehmlich in eine Richtung: Die mit den Kaderspielern Schober, Milosevic, Fröschl, Gründler und Jaio bestens aufgerüsteten Amateure fanden im ersten Durchgang Chancen im Minutentakt vor, Alex Fröschl scheiterte auch vom Elfmeterpunkt. „Wir hätten schon zur Pause 5:1 führen müssen. Mich ärgert dieses Resultat, denn wir hätten unsere Leistung auch mit dem entsprechenden Ergebnis belohnen müssen“, sprach FCW-Coach Thommy Grumser, nachdem man im Finish noch zwei Tore kassiert hatte und „statt einem 8:1“ nur als 4:3-Sieger das Feld verließ: „Aber das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau. Wir haben vieles gut umgesetzt und uns in der Tabelle vorne festgebissen.“

Der SC Schwaz prolongierte seine Wahnsinns-Auswärtsserie: Nach Hard (6:0), Eugendorf (5:0), Anif (1:0) und Bregenz (2:0) blieben die Knappenstädter auch gestern im fünften Match in der Fremde mit einem 1:0-Sieg bei Wals-Grünau siegreich und ohne Gegentreffer! Kapitän Benjamin Reiter schoss bereits in der neunten Minute das Goldtor. „Es war keine wirklich gute Leistung, aber es hat gereicht. Wir sind beruhigt“, sprach Coach Martin Hofbauer beim Aufsteiger und Sprung auf Platz vier.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte