AMS betreut 2333 Arbeitslose

Landeck – Noch hat die Arbeitslosigkeit im Tourismusbezirk Landeck ihren saisonalen Spitzenwert – bis zu 20 Prozent – nicht erreicht. Beim A...

Landeck –Noch hat die Arbeitslosigkeit im Tourismusbezirk Landeck ihren saisonalen Spitzenwert – bis zu 20 Prozent – nicht erreicht. Beim AMS Landeck gibt der Stichtag 30. September jedoch klare Hinweise, dass der alljährliche Höchststand wieder im November erreicht wird.

Für den September teilt das AMS Landeck ein Plus von 6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit. In absoluten Zahlen: 2333 Personen sind derzeit auf Arbeitssuche vorgemerkt und werden vom AMS entsprechend betreut. Das entspricht einer Arbeitslosenrate von rund 15 Prozent. „Der Abbau der saisonalen Spitze geht mit Beginn der Wintersaison dann recht schnell“, weiß AMS-Leiter Günther Stürz. Die großen Skiregionen des Bezirkes wie Ischgl, St. Anton sowie Serfaus-Fiss-Ladis öffnen traditionellerweise Ende November bzw. Anfang Dezember.

Stürz kann den September-Zahlen auch einen positiven Aspekt abgewinnen: „Im Vergleich mit allen Tiroler Bezirken war der Anstieg der Arbeitslosigkeit bei uns am geringsten.“ Dass die Zahl der gemeldeten offenen Stellen um 23,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen sei, wertet Stürz ebenfalls als erfreulich. Die Betriebe hatten 199 offene Stellen angeboten. Die dritte gute Nachricht kommt aus dem Bereich Jugendbeschäftigung: Zum Stichtag 30. September waren 15 junge Leute mehr beschäftigt als im Vorjahr. Im Segment der 50-plus-Generation hingegen mussten 10,6 Prozent mehr Personen die nötigen Anträge um Arbeitslosengeld ausfüllen. (TT, hwe)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte