Polizei kontrollierte Schwerverkehr auf Tirols Straßen

Beim 13-stündigen Kontrolleinsatz wurden insgesamt 362 Schwerfahrzeuge und deren Lenker überprüft. Bei den Lenk- und Ruhezeiten gab es 139 Übertretungen.

Innsbruck – Die Landesverkehrsabteilung Tirol führte am vergangenen Freitag in Zusammenarbeit mit Beamten der acht Bezirks- sowie des Stadtpolizeikommandos einen Kontrolleinsatz des Schwerverkehrs durch. Die Spezialisten der Polizei aus den Bereichen Technik, Güterverkehr und Gefahrgut wurden dabei von technischen Sachverständigen des Bundesamtes für Verkehr (Bundesprüfzug) und Technikern des Amtes der Tiroler Landesregierung unterstützt, heißt es am Montag in einer Aussendung der Landesverkehrsabteilung Tirol.

Kontrolliert wurden sowohl die Haupttransitrouten A12, A13 und S16 als auch das sekundäre Straßennetz (Fernpassstraße, Reschenstraße, Loferer-Straße, Drautalstraße, Seefelder-Straße, Tiroler-Straße, Zillertalstraße, Achenseestraße). Insgesamt wurden von 5 bis 18 Uhr 362 Schwerfahrzeuge und deren Lenker auf die Einhaltung der EU-Sozialvorschriften (Lenk- und Ruhezeiten), die Alkoholbestimmungen, die Beladung der Schwerfahrzeuge (insbesondere Ladungssicherung), den technischen Zustand, die Ausrüstung der Fahrzeuge, das mitgeführte Transportgut (z.B. Gefahrgüter) und die Bestimmungen des Güterbeförderungsgesetzes überprüft, teilte die Polizei mit.

139 Übertretungen bei den Lenk- und Ruhezeiten

Bei etwa einem Viertel (etwa 90 Fahrzeugen) wurden verschiedenste Mängel festgestellt. So haben 139 Fahrer die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten; bei einem Lkw-Lenker aus Deutschland, der auf der B177 in Scharnitz einreiste, ergab die „Auswertung des digitalen Tachos insgesamt 21 Lenkzeit-/Ruhezeitdelikte“, heißt es in der Aussendung.

Weiters wurden 74 Delikte wegen Überladung, 50 technische Mängel und 43 Gefahrgutdelikte geahndet. Wegen fehlender oder nicht ausreichender Ladungssicherheit gab es zehn Anzeigen.

30 Lkw-Fahrern wurde die Weiterfahrt vorübergehend untersagt, sie durften erst nach Herstellung des gesetzmäßigen Zustandes ihre Fahrt fortsetzen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte