Den Kunden wundert’s nicht

Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern bekommt bei Rewe eine Chance. Das Echo auf die „Wunderlinge“ ist positiv und auch die Landwirtschaftskammer will nachziehen.

© Thomas Böhm / TT

Von Theresa Mair und Irene Rapp

Innsbruck –Im Obst- und Gemüsehandel geht es zu wie im Modebusiness. Was nicht den ästhetischen Vorstellungen des Mainstreams entspricht, wird schnell aussortiert und wieder auf die Felder als Dünger zurückgebracht. Rund 15 Prozent der jährlichen Ernte in Tirol landen aus diesem Grund in der Regel gar nicht im Geschäft.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte