Göring-Eckardt neue Fraktionsvorsitzende der deutschen Grünen

Die ehemalige Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, hat sich in einer Kampfabstimmung um den Fraktionsvorsitz gegen ihre Kontrahentin Kerstin Andreae durchgesetzt.

Berlin – Die Grünen im Deutschen Bundestag haben Katrin Göring-Eckardt mit einem überzeugenden Ergebnis zu ihrer neuen Fraktionschefin gewählt. Die 47-Jährige erhielt am Dienstag 41 Stimmen. Auf ihre Kontrahentin Kerstin Andreae entfielen 20 Stimmen, wie mehrere Abgeordnete aus der Fraktionssitzung mitteilten. Zwei Abgeordnete enthielten sich.

Göring-Eckardt war bereits Spitzenkandidatin im Wahlkampf der Grünen, Andreae ist die Wirtschaftsexpertin der Fraktion. Beide gehören dem Realoflügel der Grünen an. Als Kandidat der Parteilinken für die Doppelspitze war der Verkehrspolitiker Anton Hofreiter gesetzt.

Bei den Grünen werden der Vorsitz der Partei und der Bundestagsfraktion immer doppelt besetzt. Mindestens einer der beiden Posten muss jeweils an eine Frau gehen. Außerdem sollen beide Parteiflügel - „Realos“ und Linke - vertreten sein. Unter „Realos“ werden bei den Grünen die mehr zur politischen Mitte hin orientierten Politiker verstanden.

Enttäuschendes Ergebnis bei der Bundestagswahl

Die deutsche Bundestagswahl war für die Grünen enttäuschend ausgegangen. Sie verloren 2,3 Punkte auf 8,4 Prozent, nachdem sie Mitte August in Umfragen noch bei knapp 15 Prozent gelegen hatten. Im neuen Bundestag, der sich am 22. Oktober konstituiert, stellen sie mit 63 Abgeordneten die kleinste von vier Fraktionen. Nach der Wahlschlappe hatte die Partei eine Neuordnung angekündigt. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte