Asfinag muss Tunnel im Tunnel bauen

Von Matthias Reichle...

Von Matthias Reichle

Schönwies, Starkenbach –Millimeterbreite Risse alarmierten die Asfinag im Frühsommer: Die Galerie „Fallender Bach“ auf der A12 bei Schönwies hatte sich damals aufgrund des Hangdrucks um sieben Zentimeter nach vorne verschoben. Einbetonierte Stahl war zum Teil komplett durchgebrochen, berichtete Projektleiter Karl Praxmarer gestern in einer Bilanz über die bereits durchgeführten Sanierungsmaßnahmen. Seit damals ist die hintere Galerie für den Verkehr gesperrt. Die Asfinag investiert rund sieben Millionen Euro in die Arbeiten, die wohl noch bis Weihnachten so weit abgeschlossen werden können, dass der Verkehr wieder normal durch die beiden Röhren fließen kann, betonte der Chef der Sanierung. In die Hülle der alten Galerie wird ein neuer Tunnel betoniert. Künftig handelt es sich dann um ein geschlossenes Bauwerk. Insgesamt benötigt man dabei 8000 Kubikmeter Beton und 1200 Tonnen Stahl. Bereits jetzt wurden 1000 Laufmeter Anker angebracht, um das alte Bauwerk im Gestein acht Meter tief zu fixieren.

Darüber hinaus wurden 20.000 Kubikmeter Erdreich abgetragen – zum Teil, um die Galerie von hinten zu entlasten, berichtete Praxmarer. Und es wurden ein Lawinendamm und ein Retentionsbecken mit einem Fassungsvermöge­n von 23.000 Kubikmetern errichtet.

Grund für die Risse im Bauwerk dürfte übrigens der Fallende Bach selbst sein. Seit einigen Jahren bringt er nicht nur während der Schneeschmelze Wasser, sondern ganzjährig.


Kommentieren


Schlagworte