Horror-Szenario: ÖFB-Team droht auch bei Platz zwei WM-Quali-Aus

Mit zwei Siegen gegen Schweden und die Färöer wäre Österreich so gut wie sicher für das WM-Play-off qualifiziert. Vier Punkte dürften auf dem Weg nach Brasilien zu wenig sein.

Wien - Österreichs Fußball-Nationalmannschaft will am Freitag in der WM-Qualifikation in Schweden zumindest mit einem Remis die Chance auf ein Ticket für die Endrunde 2014 in Brasilien wahren. Doch das könnte selbst bei deutscher Schützenhilfe zum Abschluss am Dienstag gegen Schweden zu wenig sein.

Zwar könnte in Stockholm auch ein Punkt reichen, um die Gruppe C als Zweiter abzuschließen - dazu ist ein Sieg im abschließenden Match vier Tage später auf den Färöer und eine Niederlage der Skandinavier im Heimspiel gegen Deutschland nötig -, doch dann droht immer noch das Aus als schlechtester Gruppenzweiter.

Siege gegen Gruppenletzten werden gestrichen

In diesem Fall hätte Österreich 18 Punkte. In der bereinigten Wertung blieben zwölf Zähler, weil die Siege gegen die Färöer aus der Wertung fallen würden. Da Gruppe I im Gegensatz zu allen anderen Pools nur aus fünf und nicht aus sechs Mannschaften besteht, werden in der Reihung der Zweitplatzierten die Duelle mit dem Tabellenletzten nicht berücksichtigt.

In Pool B ist derzeit Bulgarien Gruppenzweiter. Geht man von einem zweiten ÖFB-Platz mit einem Remis in Schweden und einem Sieg gegen die Färöer aus, müsste die Mannschaft von Ljuboslaw Penew entweder in Armenien oder daheim gegen Tschechien Punkte liegen lassen, um hinter Österreich zu bleiben. Gefahr könnte in dieser Gruppe auch noch von Dänemark im Falle eines Erfolgs über Malta und eines Kantersieges gegen die fix für die WM qualifizierten Italiener ausgehen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Ungarn und Island mit schwierigem Restprogramm

In Gruppe D liegen die zweitplatzierten Ungarn derzeit in der bereinigten Wertung gleichauf mit Österreich, allerdings müssen die Magyaren unmittelbar vor dem Heimspiel gegen den Letzten Andorra noch auswärts gegen die Niederlande antreten. Sollte die Türkei mit Siegen über Estland (auswärts) und die Niederlande (heim) noch Rang zwei holen, wäre sie bei einem Remis des ÖFB-Teams in Stockholm vor Österreich. Selbiges gilt für Rumänien bei Erfolgen über Andorra (auswärts) und Estland (heim).

In Gruppe E müsste Österreich bei Platz zwei - von einem Remis gegen Schweden und einem Sieg gegen die Färöer ausgehend - darauf hoffen, dass Island (13 Punkte in der bereinigten Wertung) den zweiten Platz noch an Slowenien (6) verliert. Sofern dieses Szenario eintritt, dürfte die Balkan-Truppe keine hohen Siege gegen Norwegen (heim) und die Schweiz (auswärts) einfahren.

In den restlichen Gruppen wird es wohl darauf hinauslaufen, dass der jeweilige Zweite besser dasteht als Österreich bei einem Unentschieden gegen Schweden und einem Sieg gegen die Färöer. Sollte die Truppe von Marcel Koller allerdings mit zwei vollen Erfolgen die zweite Stelle erreichen, wäre sie so gut wie fix im Play-off. (APA)


Kommentieren


Schlagworte