Internet-Riese Alibaba entschied sich gegen Hongkonger Börse

Hintergrund seien die langwierigen Diskussionen mit den Zulassungsbehörden über die künftige Struktur der Konzernführung.

Hangzhou - Ein Börsengang des chinesischen Internet-Riesen Alibaba in New York wird immer wahrscheinlicher. Der Online-Händler, an dem auch Yahoo beteiligt ist, erklärte am Donnerstag, dass er sich mit seinen bis zu 15 Milliarden Dollar (11,1 Mrd. Euro) schweren Plänen gegen den Aktienmarkt in Hongkong entschieden habe.

Hintergrund seien die langwierigen Diskussionen mit den Zulassungsbehörden über die künftige Struktur der Konzernführung, sagte Alibaba-Chef Jonathan Lu der Nachrichtenagentur Reuters.

Er fügte zwar hinzu, dass das Management noch keinen anderen Handelsplatz auserkoren habe. Ende September war aber bereits aus Unternehmenskreisen verlautet, dass der Konzern an die Wall Street strebe, weil Alibaba-Gründer Jack Ma und andere Top-Manager ihren Einfluss dort besser sichern könnten, wie das auch die Eigner von Facebook und Google schon gemacht haben. Alibaba wäre der größte Börsengang seit Facebook im vorigen Jahr. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte